REGAL sprach mit Dr. Petra Böttinger-Barth, Marketingleiterin von Umdasch Shopfitting über die Techniktrends im Ladenbau

Trend: Emotion, Technik, Frische

  • Digital Signage, LED, ESL sind die Treiber

Regal: Welche technologischen Entwicklungen sehen Sie im LEH?
Böttinger-Barth: Die großen Treiber sind sicherlich Digital Signage, LED sowie Electronic Shelf Labeling (ESL). Bei aller Technik spielt das Thema Emotion eine ebenso große Rolle. Der Handel investiert stark in Emotionszonen, zum Beispiel bei Obst&Gemüse oder in Brotabteilungen. Marktplatz-Feeling und Frische bleiben wichtige Elemente im Ladenbau. Aktuelle Beispiele dafür wie Gastronomie und Lebensmittelhandel immer enger verschmelzen, sind zum Beispiel Fridel Markt & Restaurant in Saarbrücken oder die eben entwickelte 1.200 m² große Panzerhalle in Salzburg mit ihrem Genussreich. Emotion wird auch über den Trend zum Retro Design transportiert. Wichtig ist, die ganzheitliche Integration der Prozesse und keine Insellösung.

Was zeigen die ersten Praxiserfahrungen von ESL?
Im Herbst 2015 startete die Spar mit Umdasch Shopfitting in ein neues Zeitalter der Preisauszeichnung. ESL.inclusive by Umdasch wurde auf Initiative der jüngsten Unternehmensdivision von Umdasch Shopfitting, viBIZ-Digital Shopfitting – gemeinsam mit Spar und Imagotag entwickelt. Es handelt sich erstmals um eine Lösung, bei der die einzelnen elektronischen Preisschilder in Form einer geschlossenen Schienenlösung direkt mit dem Regal verbunden sind. Diese Weltneuheit testet Spar in seiner Filiale am Campus der Wiener Wirtschaftsuniversität.

Wo sehen Sie die besonderen Vorteile?
Regal- und Kassapreis stimmen häufig nicht überein, das gehört durch ESL der Vergangenheit an. Laufend aktuell, zeit- und kostensparend – das sind die wesentlichen Vorteile von ESL. Verkaufspersonal ist so anderweitig einsetzbar. Rabattaktionen lassen sich auch kurzfristig realisieren. ESL.inclusive by Umdasch bietet die zusätzlichen Vorteile der Reduktion eines Großteils der Batterien, da rund sieben Preisschilder pro Laufmeter Schiene Platz finden und mit einer einzigen Batterie betrieben werden können. Auch eine direkte Verstromung über den Regalsteher ist möglich.

Wie sehen Sie die Zukunft von ESL?
Auch unsere deutschen und Schweizer Kunden zeigen sich sehr interessiert. Wir gehen davon aus, dass wir mit mehreren Kunden im Jahr 2016 Projekte starten. Aktuelle Studien gehen davon aus, dass bis 2020 ESL der neue Standard in der Preisauszeichnung im LEH im deutschsprachigen Raum wird.

Wie sieht mit es anderen Technik-Elementen wie Digital ­Signage aus?
Eine jüngst mit der Universität Wien durchgeführte Studie hat bestätigt, dass Digital Signage im LEH einen starken Einfluss auf Kognition, Emotion und Verhalten von Konsumenten im Shop hat. Affektive Digital Signage Botschaften sind dabei am stärksten kaufbeeinflussend. Lösungen wie Head-up-Screens ersetzen die bisher statischen Bilder an den Regalen und Mittelraummöbeln und verwandeln so den Shop in einen multimedialen Erlebnisraum. Der Preis-Checker, eine Kombination aus Barcode Scanner und Mini-Bildschirm, informiert den Konsumenten zum Beispiel über Saisonangebote, Aktionen und auch über die Verwendung des jeweiligen Produktes und seine Inhaltsstoffe. Mit Hilfe von Sound-Duschen können attraktive akustische Botschaften punktgenau den Kauf verstärken, zum Beispiel im Bereich von Obst und Gemüse.

Danke für das Gespräch.