Tschechien ist für Penny der größte Auslandsmarkt

In Tschechien ist Penny eine Macht

  • Rewe pumpt 100 Millionen in Modernisierung

Penny baut in Tschechien kräftig um. So sollen innerhalb von nur zwei Jahren alle 360 Filialen auf einen neuen Ladenbau getrimmt werden. Für diesen Modernisierungs-Schub pumpt Rewe 100 Millionen Euro in den Markt. Das sind 280.000 Euro pro Geschäft. Die ersten neuen Filialen wurden in Prag, Pardubice und Melnik eröffnet. Der Ladenbau (Marktplatz, Kinderspielplatz, Kassa im Stadl etc.) ist für Discounter richtungsweisend.

Tschechien ist für Penny noch vor Österreich der umsatzstärkste Auslandsmarkt. Rewe sieht sich nach Anzahl der Märkte als größter Diskonter in unserem nördlichen Nachbarland. Der Umsatz betrug zuletzt 1,1 Milliarden Euro, das sind drei Millionen Euro pro Standort. Der Gewinn betrug knapp 20 Millionen Euro.

In 16 starken Filialen (Prag, Pilsen) wurden seit August die Abend-Öffnungszeiten von 20 auf 21 Uhr ausgedehnt. Penny beschäftigt in Tschechien 7.000 Mitarbeiter, im Mai 2014 eröffnete ein Zentrallager in Dobrany (bei Pilsen).

In den renovierten Läden dominieren Holzelemente und Details, die nach Angaben des Unternehmens dazu beitragen, eine warme und gemütliche Atmosphäre zu erzeugen.