Übereinstimmung am „REGAL-Fleischforum“

Stoppt die Anti-Fleisch Stimmung!

  • Fleischkonsum geht um 1,6 Prozent zurück
  • WHO-Berichte, Vegetarismus bilden schwierige Rahmenbedingungen

Der Fleischkonsum sinkt kontinuierlich. Im au aufenden Jahr 2015 gingen die Gesamtmengen um 1,6 Prozent zurück. Bei Schweine eisch steht gar ein Minus von 5,8 Prozent zu Buche. Bei Rind- und Kalb eisch gingen die Absätze um 4,5 Prozent zurück. Alarmstufe rot in der Fleisch&Wurst-Branche? „Die Entwicklung war bei beiden Segmenten nicht gerade rosig“, erklärt KeyQuest-Geschäftsführer Mag. Johannes Mayr.

Aber: Von Total-Absturz und Talfahrt sei keine Rede. Es krankt aber vor allem am Umfeld. Der mediale Hype um Vegetarismus und die gleichzeitige Hexenjagd im Zuge der WHO-Berichterstattung habe die Konsumenten verunsichert. „Und das, obwohl die Medien die WHO-Berichte unreflektiert und fehlerhaft übernommen haben“, so Silvia Zellhofer, BSc, Institut Resize.

Doch auch wenn eine Trendumkehr nicht einfach ist, es gibt Wachstumsmärkte: „Das Essen wird moralisiert. Der Konsument will bei der Entstehung eines Lebensmittels hautnah dabei sein, will alles wissen“, so Spar-Direktor Mag. Alois Huber. Produzenten, die das beherzigen, sind in der Gunst der Konsumenten obenauf. Genauso jene, die sich um Themen wie Convenience, SB, Regionalität und Wiederbelebung der Theke bemühen.