v.l.n.r.: Dr. Wolfgang Mayerhofer (Institute for Marketing & Consumer Research/WUW), Harald Melwisch (GF Unilever Austria), Gunnar Widhalm (Strategische Leiter Ice Cream bei Unilever Austria)

Eskimo, Erfolg seit Jahrzehnten

  • Klassiker Twinni ist in Österreich die Nummer 1
  • Innovativ bei Werbung und Produkten, stets nahe am Konsumenten
  • Aufruf: „Wer hat noch alte Eskimo Preistafeln?“

Großer Andrang im D5 Gebäude an der Wirtschafts­universität Wien. Der Grund: Das neue „Eskimo Buch“ ist da. Das in Zusammenarbeit mit der WWG Forum Marketing und dem Institute for Marketing & Consumer Research/WUW entstandene Buch ist die umfangreichste Dokumentation, die es über die Marke Eskimo je gegeben hat. Unilever Austria GF Harald Melwisch, selbst WU Absolvent und einst für das 6,5 Milliarden
Euro schwere globale Unilever-Eisgeschäft verantwortlich, gab interessante Marketing-Insights.
Unter den zahlreich erschienen Studenten mischte sich auch hochrangige Prominenz aus dem Hause Unilever. Die beiden Ex-Vorstände Otto Bloder und Erich Buxbaum. ECR Manager Teresa Mischek-Moritz war 25 Jahre bei Unilever tätig. Ex-„Mister Iglo“, Dr. Rainer Herrmann war im lebendigen Austausch mit Dr. Ernst Klicka, jetzt GF des MAV und davor über 30 Jahre im Konzern als Syndikus tätig. Professorale Würde verlieh der Buchpräsentation der emeritierte Prof. Günter Schweiger.

Die Marke lebt, bewegt, hat Bedeutung. Das dokumentiert auch das Buch. Auf mehr als 100 Seiten wird dabei der Bogen über neun Jahrzehnte strategische Markenführung gespannt – kaum eine andere österreichische Marke verfügt über eine so lange Erfolgsgeschichte. Melwisch: „Eskimo ist zu einer ikonischen Marke geworden und ist zu einem Synonym für die gesamte Kategorie geworden“. Aktuelle Trends aufzugreifen, sei es jetzt auf Produkte bezogen oder im Kampagnen-Mix, ohne die Markentradition zu vergessen, gilt als das Eskimo Erfolgsgeheimnis schlechthin. „Dadurch gelingt es, einerseits eine Verbindung zur eigenen Jugendzeit herzustellen und andererseits die Marke für Junge aber auch für jung Gebliebene attraktiv zu machen“, so Melwisch, und Dr. Wolfgang Mayerhofer, Institute for Marketing & Consumer Research/WUW“. Mit 75 Prozent Werbeanteil ist Eskimo der größte Werber in der Kategorie. Die lokale Nähe zum Konsumenten ist immer da. So gibt es in Europa sieben bis acht Vanillevarianten, um den lokalen Geschmacksprofilen zu entsprechen, wie Melwisch darlegt.
Stets war und ist die Marke mit Innovationen dem Markt erfolgreich voraus. Melwisch: „Wir gewinnen Marktanteile. Der Konsument greift vermehrt zu Premiumprodukten.“ Ein Drittel der Eiskarte sind lokale Eisklassiker. Twinni ist in Österreich die Nr.1. 32 Millionen Stück Twinni und Jolly werden pro Jahr verkauft. Das ist zehn Mal die Strecke Wien–Innsbruck und retour. „Und das ganz ohne Werbung. Twinni wurde auch nach Schweden und Deutschland exportiert. Plattfuß gab es auch in England“, so Melwisch.

Und noch heute ist ein Produkt von damals auf der Eiskarte. Das älteste Produkt, das es heute noch gibt ist der Nogger aus dem Jahr 1965.