Gemeinsam mit der Spar investierte Murhammer über zwei Millionen Euro.

Ladenbau-Knüller in Oberösterreich: Eurospar von Kaufmann Murhammer im Innviertel

Highlight bei Spar

  • 25 Prozent Umsatzplus
  • Sortimentssprünge bis zu 50 Prozent

St. Martin im Innkreis. Hier steht ein Markt, der nicht wiederzuerkennen ist. Eine Komplettverwandlung von 600 auf 1.200 m². Von Spar zu Eurospar. Über zwei Millionen Euro Invest stemmte der Unternehmer Oliver Murhammer, die Spar finanzierte mit. Rund 700.000 Euro macht die Einrichtung aus. 1,4 Millionen Euro schluckten die restlichen Umbaumaßnahmen und die Außengestaltung.

Wachstum seit Umbau. „Ich erwarte mir ein Umsatzplus von mindestens 20 Prozent“, sagte der Unternehmer noch Mitte letzten Jahres im REGAL-Gespräch. In den ersten zwei Monaten nach dem Umbau (Nov., Dez.) waren es nun – ohne Tabak und Lotto Toto – 25 Prozent Wachstum. Konstant positiv läuft auch der zweite Spar-Markt des Kaufmanns in Eberschwang (Bezirk Ried).
Von außen noch relativ unscheinbar, überrascht der Markt bereits im Eingangsbereich. Ein gedecktes Schwarz in der O&G-Abteilung lässt die Farbpracht von Obst und Gemüse noch mehr erstrahlen. Zusatzinfos liefern Screens. Vorbei an zwei prominent platzierten Regalen mit Produkten aus der Region – von Honig über Popcorn bis hin zu Säften und Teigwaren – kommt man zu Brot & Gebäck. Auch hier geben schwarz, grau und weiß den Ton an.
An den Wänden sind moderne Schriftzüge installiert, auch bei Fleisch/Wurst und Käse. Optional verzehrt werden können die Waren gleich im Bistro. Dank niedrigen Regalen wird bereits im Eingang der Blick bis nach hinten gewährt. Dort befindet sich ein abgegrenzter Raum für Getränke sowie ein Getränkekühlraum.

Kooperationspartner. Was dem Standort definitiv nicht fehlt, ist Platz. Die Gänge und Freiflächen sind großzügig gestaltet. „Wir haben uns einige Ideen beim Spar-Kollegen Jürgen Albrecht aus Feldkirch in Vorarlberg geholt“, sagt Murhammer im REGAL-Gespräch.
Wichtigster Ladenbau-Partner ist die Firma Wanzl. Die Kühlungen kommen von Hauser und AHT. Im Tiefkühl-Bereich kommt ein innovatives Vorschubsystem von HL Display zum Einsatz. Bei der Beleuchtung setzt Murhammer auf Mille Lichttechnik aus Linz. „Ich bin begeistert von dem System. Die Strahler sind leicht und individuell einsetz- und verstellbar.“ Weitere Partner, die im Zuge des Umbaus an Bord geholt wurden: NarComm, Ideal Kältetechnik und Harting.

Platzierung pusht Absatz. Befüllt werden die Regale vor allem mit dem Spar Sortiment und nach dem Spar Schlichtplan. Zusätzliche Lieferanten suchte sich Murhammer für die Bestückung der Gondelköpfe sowie die saisonale und regionale Range. „Unser Fokus liegt ganz klar auf Frische, Bio und Regionalität.“ Bei der Region führt der Oberösterreicher das zehnfache Angebot der Spar. Die Umsätze haben sich verfünffacht. „Wir haben gemerkt, dass Präsentation wirklich alles ist. Einige Artikel führten wir jahrelang relativ unbemerkt von den Konsumenten. Jetzt landen sie in den Einkaufswägen“, sagt Murhammer. Große Sprünge verzeichnete auch die Frische. Obst & Gemüse schnellten seit dem Umbau um 50 Prozent in die Höhe, bei Brot liegt das Wachstum bei 40 Prozent.

Verena Widl