Spar: Nummer 2 in der Werbung

Focus untersuchte die Werbung des Handels

Rewe: Werbe-Sieger

  • Rewe, Spar und Lutz dominieren den heimischen Werbemarkt
  • Rewe, Spar und Hofer kommen auf 351 Millionen Euro Werbeausgaben
  • Rewe erhöht Werbedruck um 19,1 Prozent auf 165,2 Millionen Euro

Hohe Konzentration in Österreichs Werbelandschaft. Die drei Handelsketten Rewe, Spar und Lutz liegen unangefochten an der Spitze der heimischen Werber – gemessen am Bruttowerbedruck laut Focus Media Research. „Die ersten drei kommen auf 420,1 Millionen Euro. Jeder 10. Werbeeuro kommt damit durch diese drei Unternehmen zusammen“, skizziert Mag. Klaus Fessel, Focus Geschäftsführer. Der kommunizierte Bruttowert aller werblichen Aktivitäten 2016 überstieg mit einem Plus von 4,6 Prozent erstmals die Fünf-Milliarden-Euro-Grenze (Total 2016: 5,19 Mrd. Euro).

Werbepusher. Als absoluter Werbepusher 2016 ging der Lebensmittelhandel hervor, wobei sich die Rewe Group als Werbekaiser herauskristallisierte. „Der LEH hat enorm zum Werbewachstum 2016 beigetragen“, erklärt Fessel. 24,4 Millionen Euro mehr investierten die heimischen Handelsketten 2016 in Werbung. „Und das fast ausschließlich durch die Rewe Gruppe“, erklärt Fessel. Diese hat die restlichen Handelsketten deutlich hinter sich gelassen. Fessel: „Der Abstand von Rewe zu Spar hat enorm zugenommen.“ Konkret, um 35 Millionen Euro.

LEH Dominanz. Denn die Rewe erhöhte den Werbedruck um satte 19,1 Prozent auf 165,2 Millionen Euro. Spar kommt mit einem eher bescheidenen Plus von 4,3 Prozent auf 129,5 Millionen. Diskonter Hofer investierte um 9,6 Prozent mehr in die heimische Werbung und rangiert mit 56,3 Millionen Euro auf Platz 9. Damit kommen die drei stärksten heimischen LEH-Player auf 351 Werbe-Millionen.

Antonia Lang