Dr. Sophie Karmasin, Bundesministerin für Familien und Jugend, blickt positiv in die Zukunft

Karmasin: Ja, es geht aufwärts!

  • Konjunktur springt wieder an

REGAL: Wie bewerten Sie die wirtschaftliche Grundstimmung in Österreich?
Sophie Karmasin: Es geht wieder leicht aufwärts. Das ist nicht nur eine globale oder europäische Stimmung, sondern eine, die tatsächlich in Österreich stattfindet. Die Arbeitslosenzahlen gehen zurück, die Konjunktur springt langsam wieder etwas schneller an. Nicht zuletzt auch über fördernde Programme und Maßnahmen in diesem Zusammenhang – etwa der Beschäftigungsbonus, der ab 1.7. einsetzbar ist. Das ist ein großartiges Programm, um Wachstum zu stärken, Innovationen umzusetzen und positiv in die Zukunft zu blicken.

Werden Sie politisch tätig bleiben?
Ich werde immer politisch tätig sein und ein politischer Mensch bleiben. Was die nächste Periode bringt – dafür müssen wir erst einmal die Wahl abwarten. Aber ich bin sehr zuversichtlich, dass Sebastian Kurz ein tolles Ergebnis einfahren wird.

Was waren bisher die Highlights Ihrer politischen Karriere?
Es gab einiges, auf das wir stolz sind. Zum einen konnten wir die Familienbeihilfe nach zwölf Jahren erstmals wieder erhöhen mit 830 Millionen Euro. Wir haben die größte Ausbau-Offensive des Bundes, die es zum Thema Kinderbetreuung je gab, in dieser Periode durchgeführt. Alleine in den letzten Jahren wurden 70.000 neue Plätze für Kleinkinder geschaffen. Wir haben dieses Jahr das Kindergeld-Konto realisieren können. Wichtig war mir auch die Anhebung des Schutzalters beim Rauchen von 16 auf 18 Jahre. Ein Thema, das wir noch realisieren wollen, ist die Indexierung der Familienbeihilfe für Kinder, die im Ausland leben.