Der neue MPreis im Tiroler Unterland Weer ist bereits Markt Nummer 275.

REGAL-Exklusiv: MPreis Eröffnung in Weer/Tirol

Toller MPreis

  • MPreis gegen Hofer heißt der neue Kampf
  • Schon 275 MPreis
  • Neueröffnungen auch in Absam und Innsbruck

Österreich hat ein neues Handels-Match. Schauplatz ist diesmal die Gemeinde Weer im Tiroler Unterland, nur 22 Kilometer von Innsbruck entfernt. Am selben Tag eröffneten ein neuer MPreis und ein neuer Hofer. Tür an Tür. REGAL war bei der MPreis-Eröffnung offiziell eingeladen. Zur Eröffnung kam nicht, wie üblich, Geschäftsführer Peter Paul Mölk (Urlaub), sondern Co-Geschäftsführer David Mölk. Er empfing REGAL herzlich, genauso wie Einkaufschef Mario Pfitscher.

Der Standort mit Hofer im Rücken ist herausfordernd. Aber der neue MPreis, immerhin schon Markt Nr. 275, ist großartig. Und MPreis performt nach wie vor gut. Laut Statista wäre der Umsatz im Vorjahr von 804 auf rund 835 Millionen Euro gestiegen, ergäbe ein Plus von 3,9 Prozent.
Auf alle Fälle ist die Architektur eine Meisterleistung. Hier hat sich Dipl.-Vw. Hansjörg Mölk von MPreis über die Jahrzehnte verdient gemacht.

Hell, modern und energieeffizient. Der Passivhaus-Supermarkt im 1.560-Einwohner-Ort Weer (Bezirk Schwaz in Tirol) mit rund 500 m2 Verkaufsfläche hat auch ein Brotfachgeschäft Baguette. „Im April 2017 begann der Bau. Weniger als ein halbes Jahr später wurde die energieeffiziente Passivhaus-Filiale fertig gestellt und eröffnet“ sagt David Mölk. Nach Modernisierungsarbeiten wurden auch die Märkte in Absam und am Fischerhäuslweg in Innsbruck eröffnet. Der MPreis-Zug rollt also.

Weers Bürgermeister Markus Zijerveld lobte die Investitionen der Unternehmerfamilie Mölk in der Region, mit attraktiv gestalteten Bauweisen sowie dem großen Angebot an Tiroler Produkten. „Die Eröffnung der MPreis Filiale in unserem Ort ist eine Bereicherung für die Region. Der Standort ist sowohl vom Dorfzentrum als auch über die Autobahn optimal zu erreichen. Es werden Arbeitsplätze und Lehrstellen geschaffen“, erklärt Zijeveld im REGAL Gespräch.

Auch Diskonter Hofer interessierte sich für den Standort und eröffnete nebenan ebenfalls vor kurzem. Der Markt im Tiroler Unterland besteht unter anderem aus Backbox, Coolbox, Marktplatz und Vinothek. „Da die Konzepte der beiden Unternehmen jedoch sehr unterschiedlich sind – die Kombination aus MPreis als Vollsortimentler und dem Diskonter Hofer – kann man von einer Ergänzung des Angebots für die Kunden ausgehen“, so Zijerveld.
Doch im benachbarten Kolsass, der Ort ist von Weer nur durch einen Bach getrennt, bestehen zwei weitere Supermärkte. Das Rennen um die Gunst der Kunden wird also spannend.

Für das Architekten-Team DI Kathrin Aste und DI Frank Ludin ist der MPreis in Weer, nach dem Geschäft in der Inns­brucker Universitätsstraße, bereits der zweite Markt. Die Innsbrucker Architekten haben sich intensiv mit der Landschaft an diesem Ort – Wiesen, Kirche, Landwirtschaft – auseinandergesetzt. Auffällig ist der zurückhaltende Bau, der sich nicht zuletzt durch eine reflektierende Metallfassade dezent in die Landschaft einfügt und auf innovative Weise das für MPreis zentrale Thema Frische aufgreift. Das Gebäude öffnet sich mitten im Grünen gelegen zu den Parkplätzen und zur Zugangsstraße hin.

Im Innenraum stehen die Produkte im Vordergrund, die Betonwände wirken neutral und unauffällig. Ein Highlight: die gezielten Ausblicke in die Landschaft über ein Sichtfenster im Bereich der Feinkosttheke und durch ein Oberlicht. Ein verglaster Innenhof mit einem Baum holt die Natur direkt in den Markt hinein. Die baumartig gestalteten Stützen scheinen das Dach zu tragen. Ein helles Baguette Café bietet einen Treffpunkt mit großer Terrasse. Für den Ladenbau bzw. die Innenausstattung waren unter anderem die Firmen Hauser (Kühlanlagen) und Wiesheu (Öfen) zuständig.

Nachhaltigkeit. Aufgrund des hohen Anspruchs an Nachhaltigkeit und Ressourcenschonung ist auch dieser Mark als Passivhaus konzipiert. Die Dachfläche wird für eine Photovoltaik Anlage genutzt. Seit Jänner 2014 werden alle MPreis Filialen mit 100 Prozent CO2-freiem Ökostrom aus Tiroler Kleinwasserkraftwerken beliefert.

Vielfältiges ­Sortiment. Ein besonderes Merkmal des MPreis-Marktes in Weer ist die Produktvielfalt. Das Angebot beinhaltet eine große Auswahl an Bio- und Regionalprodukten, wie Obst und Gemüse, Wurst- und Käsespezialitäten bis zu frisch gebackenem Brot aus der hauseigenen Bäckerei. Im Bistro/Café werden den Besuchern Mittagsmenüs mit täglich frischen Gerichten aus der Region geboten. „Ein Highlight in diesem Markt ist die Brotvielfalt im Baguette Café sowie im Supermarkt selbst. Der Kunde bekommt dieselbe Qualität, aber unterschiedliche Produkte zur Auswahl“, so David Mölk.

Familienunternehmen. Mittlerweile bestehen schon 275 MPreis-Filialen und 175 Baguette Bistros/Cafés. Mehr als 1.600 regionale Lebensmittel von rund 250 Lieferanten sind in den Märkten erhältlich. Mit 5.900 Mitarbeitern ist MPreis einer der größten Arbeitgeber Tirols. An Spitzentagen besuchen rund 180.000 Kunden die Märkte.

Gregor Schuhmayer,
Carina Mörzinger