Billa startet in Prag voll durch. Neuer Billa in Prag-Vestec

Angriff mit Test-Markt

Billa: „Mega“-Jumbo

  • Billa. Riesen-Markt mit 2.000 m2 geplant

Billa testet eine große Fläche und möchte diese schon im Mai 2018 eröffnen, hat REGAL exklusiv erfahren. Schauplatz ist Zlin in Mähren, wo für Mitteleuropa gerade ein Testmarkt mit 2.000 m2 und 1.000 Parkplätzen unter dem Namen „Centro Zlin“ hochgezogen wird. Damit bläst Billa auch zum Angriff auf Verbrauchermärkte und Groß-Diskonter, die sich immer stärker in Richtung Supermarkt entwickelt haben. Vor allem gegen den in Tschechien boomenden Kaufland und gegen die – teils verlustreichen – Hypermärkte macht Billa mobil.
Mit einer „Wucht“ an neuen Technologien (LED, energieeffiziente Kühlung), SB-Kassen und einem breiteren Sortiment ist in diesem Verbrauchermarkt zu rechnen. Außerdem wird es im neuen Billa-Supermarkt ein Feuerwerk an lokalen und regionalen Produkten sowie frischen Fisch und Delikatessen geben, verspricht Tschechiens Billa-Chef Jaroslaw Szczypka, der für diesen modernsten Markt seiner Flotte 60 Mitarbeiter aufnimmt.

12 neue Märkte. Unterdessen schaltet Billa in Tschechien kräftig die Turbos ein. „Wir planen 2018 zwölf neue Supermärkte und zahlreiche Modernisierungen und werden 300 Menschen neu einstellen“, bestätigt Szczypka.

20 Mille Invest. Auch schon 2017 stand ganz im Zeichen der Expansion. Hier wurden neun Märkte völlig neu eröffnet und zehn modernisiert. 20 Millionen Euro legte Billa dafür auf den Investitionstisch. Ganz besonders hat Billa die Hauptstadt Prag ins Visier genommen. Hier wurden zuletzt Märkte in Jilove, Jesenice, Vinori und Vestce eröffnet. In Prag bestehen schon 52 Geschäfte, vom gesamten Landesumsatz dürfte Billa in der Hauptstadt rund ein Viertel lukrieren.

220 Geschäfte. Insgesamt betreibt der von Wr. Neudorf aus gesteuerte Billa – Vorstand Janusz Kulik – 220 Verkaufsstellen in Tschechien. Der Marktanteil wird inklusive Penny mit 11,2 Prozent (Planet Retail) beziffert. Die durchschnittliche Verkaufsfläche von Billa beträgt 900 Quadratmeter. Außerdem wird die Expansion in Kleinstädten forciert. Gut verläuft auch die Shop-Kooperation mit Shell. Billa-Shops an Tankstellen bestehen derzeit 64, davon 14 in Prag.
Dem Vernehmen nach soll Billa in Tschechien mit Einnahmen von vier bis sechs Prozent gut gehen, zwar etwas teurer sein als andere Anbieter, dafür aber bessere Qualitäten anbieten, was geschätzt wird. Allerdings wurde Anfang Jänner die Kampagne „Billa je Levna“ gestartet, um das Preisimage zu verbessern.

G. Schuhmayer, A. Zeunerova