Die TOP 50 Marken bei der Sympathie bei Jugendlichen (14- bis 19-jährige) laut Marketagent im Bereich FMCG inklusive LEH und DFH

Studie: Auf welche Marken setzt die Jugend

  • Manner vor Vöslauer und Rauch
  • Dm, Spar, Hofer und Merkur stark

Traditionelle Marken wie Manner, Vöslauer oder Rauch stehen auch beim Konsumentennachwuchs hoch im Kurs. Mit Römerquelle, merci und Almdudler sind noch drei weitere starke Marken im Ranking der 50 sympathischsten Brands bei Jugendlichen von 14 bis 19 Jahren zu finden.
Jugendliche von heute spazieren mit ihrem Smartphone in der Hand und Kopfhörern in den Ohren über die Straße, soziale Netzwerke seien ihr zweites zu Hause … ein Bild, mit dem sich unsere junge Generation häufig konfrontiert sieht. Und tatsächlich lassen Marken wie snapchat, Spotify, Instagram & Co ihre Herzen höher schlagen, wie ein neues Markenranking des digitalen Markt- und Meinungsforschungsinstituts Marketagent.com nun belegt. Das aktuelle Jugend-Special ihres innovativen Smartphone-Tools BRAND.Swipe hat nun die Markenpräferenzen von Österreichs Teenagern offen gelegt. REGAL hat eine Sonderauswertung der TOP 50 Marken für die FMCG Branche inklusive LEH und DFH Händler für den Zeitraum Jänner bis April 2019.
Ganz vorne in der Reihung sind aber auch Milka und dm zu finden. Im Handel liegen Spar und Müller gut. Aber auch happy day, Oreo, Lidl und Hofer zählen zu den Top 20.
Das Ergebnis ist ein Index, der aus dem Quotienten aus „likes“ und „dislikes“ errechnet wird und Aufschluss über die Markensympathie gibt, nicht jedoch über dahinterliegende Beweggründe. Auf diese Weise können Trends und Entwicklungen im Zeitverlauf beobachtet werden. Was BRAND.Swipe nicht liefert, sind die Treiber oder Motive hinter der jeweiligen Bewertung. Es ersetzt daher nicht klassische Marken-Kernwert-Studien, sondern fungiert vielmehr als Seismograph für die operative Markenführung.

So funktioniert BRAND.Swipe
BRAND.Swipe ist ein innovatives Tool der mobilen Marktforschung, das eine intuitive Bewertung von Marken via Smartphone App ermöglicht. Die Untersuchungsmethode ist jener der App Tinder ähnlich – durch das Verschieben von Markenlogos nach rechts oder links (positive oder negative Assoziation) wird spontan die Sympathie von rund 1.050 Marken aus den unterschiedlichsten Branchen erhoben. „Es vereint „Gami­fication“, also die spielerische Abbildung eines Fragebogens am Smartphone, mit großen Fallzahlen.
Der Erhebungszeitraum war in diesem Falle das 1. Trimester 2019. Hier wurden bereits mehr als 2.000 Bewertungen pro Marke abgegeben und somit eine große Datenbasis erreicht.

Gregor Schuhmayer