Das Branchenmagazin für Handel & Industrie

STUDIEN

Gallup Institut: Regionalität im Aufwind

Dr. Mag. Andrea Fronaschütz, Geschäftsführerin Gallup Institut   (© www.beahasler.at)

Das Konsumverhalten der Österreicher wurde durch die Coronakrise verschoben. Jeder Zweite befürchtet langfristige wirtschaftliche Nachteile - Arbeitslosigkeit, Preisentwicklung, leistbares Wohnen und Gesundheit haben Priorität. Nachhaltigkeit und Regionalität sind die neuen Leitbilder beim Einkauf.

„Ausgelöst durch die Coronakrise zeichnet sich ein Wandel im Privatleben, in der Gesundheitsvorsorge, im Beruf, in der Ausbildung und natürlich auch beim Konsum ab", sagt dazu die Geschäftsführerin des Österreichischen Gallup Instituts, Dr. Mag. Andrea Fronaschütz. Die veränderte wirtschaftliche Situation führt laut Gallup-Umfrage dazu, dass 49 Prozent der Österreicher mit langfristigen wirtschaftlichen Nachteilen rechnen. 70 Prozent geben an, dass Arbeitslosigkeit und Gesundheit die Themen sind, die in der Krise am stärksten an Bedeutung gewonnen haben. Und jeder zweite Befragte sieht Regionalität im Aufwind und setzt dies auch beim Einkaufen um. „Bewusster, maßvoller und nachhaltiger Konsum heißt das neue Leitbild. Acht von zehn Konsumenten beabsichtigen, stärker auf regionale Herkunft der gekauften Produkte zu achten. Für zwei Drittel spielen Nachhaltigkeit und Qualität eine größere Rolle, neun von zehn wollen hingegen auf den Kauf von Prestige- und Luxusmarken verzichten."

Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie diese Website nutzen, ohne die Cookie-Einstellungen Ihres Browsers zu ändern oder hier einen Opt-Out-Cookie zu setzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Nähere Informationen zum Datenschutz.×