PERSONALIA

Georg Knill ist neuer Präsident der Industriellenvereinigung

Wirtschafts- und Digitalisierungsministerin Margarete Schramböck gratuliert Georg Knill zu seiner Wahl zum neuen Präsidenten der Industriellenvereinigung (IV). „Er übernimmt die IV in einer Zeit, die uns angesichts der akuten und tiefen Weltwirtschaftskrise alle vor besondere Herausforderungen stellt“, erklärte Schramböck.

„Österreich ist ein starker und wettbewerbsfähiger Industriestandort. Wir arbeiten konsequent und nachdrücklich daran, dass dies auch so bleibt“, betonte Schramböck, die gleichzeitig dem scheidenden IV-Präsidenten Georg Kapsch ihren Dank für die gute Zusammenarbeit in den vergangenen Jahren aussprach.

„Georg Knill wird als IV-Präsident die Interessen von mehr als 4.000 österreichischen Industriebetrieben und Industriedienstleistern vertreten, die für mehrere 100.000 heimische Arbeitsplätze stehen. Die so exportstarken österreichischen Betriebe und ihre engagierten und gut ausgebildeten Mitarbeiter in dieser Weltwirtschaftskrise bestmöglich zu unterstützen und durch diese extrem fordernde Situation zu begleiten ist mir als Wirtschaftsministerin das zentrale Anliegen. Die Industrie trägt wesentlich zur Wirtschaftsleistung unseres Landes bei, sie sichert und schafft direkt und indirekt hochwertige Arbeitsplätze und hat einen wichtigen Anteil an der österreichischen Exportleistung, wird doch jeder zweite Euro im Export erwirtschaftet. Ich wünsche Georg Knill alles Gute und freue mich auf eine die weitere Zusammenarbeit mit der starken österreichischen Industrie.“

Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie diese Website nutzen, ohne die Cookie-Einstellungen Ihres Browsers zu ändern oder hier einen Opt-Out-Cookie zu setzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Nähere Informationen zum Datenschutz.×