Das Branchenmagazin für Handel & Industrie

INDUSTRIE

Hommage an Soletti

Geschäftsführer Kelly Ges.m.b.H. Markus Marek, KR Wolfgang Zach, Geschäftsführer Kelly Ges.m.b.H. Dkfm. Thomas Buck, Bürgermeister Ing. Josef Ober, Künstler Karl Karner   (© Kelly Ges.m.b.H.)

Vor 70 Jahren wurde das Soletti-Salzstangerl, heute Teil des österreichischen Unternehmens Kelly, im steirischen Feldbach erstmals gebacken. Anlässlich des Jubiläums wurde eine Skulptur als Hommage an das beliebte Salzstangerl und der Dr. Josef-Zach-Platz, zu Ehren des Gründers der ersten Österreichischen Dampfbäckerei in Feldbach eröffnet.

Soletti wird nach wie vor im südoststeirischen Feldbach hergestellt und in fast 40 Länder weltweit exportiert. Die Marke Soletti ist Marktführer im Segment "Gebackene Snacks" und kann mit einem hohen Wachstum von sechs Prozent am Markt (Quelle AC Nielsen, Gesamtmarkt incl. Hofer/Lidl, MAT KW 32 2020) diese Stellung laufend weiter ausbauen. „Wir sind sehr stolz, dass die Marke Soletti in Österreich auch nach 70 Jahren nach wie vor der Wachstumsmotor in unserem Portfolio ist", freut sich Markus Marek, Managing Director von Kelly. Zusätzlich wird die exzellente Umsatzentwicklung von Innovationen, wie den Soletti-Chips-Crackern beschleunigt, bei welchen nach dem Erfolg mit den Sorten Salz und Käse seit diesem Jahr die Sorte milde Rohschinkennote die Produktrange vervollständigt.

Standort. Das Soletti-Werk in Feldbach konnte in diesem Jahr die Anzahl der Mitarbeitern auf 160 ausbauen und bietet seit September 2020 erstmalig den Lehrberuf Backtechnologe an. Neben laufenden Investitionen in die Anlagen, die die Produktivität steigern, wurde erst Anfang des Jahres der neue Bürotrakt eröffnet. Das Werk Feldbach umfasst in Summe fünf Backöfen für Laugenprodukte und Cracker sowie eine Anlage für Popcornchips und produziert jedes Jahr 56 Millionen Konsumentenpackungen. „Wir haben circa 200 unterschiedliche Artikel in unserem Produktportfolio, können schnell auf unterschiedliche Kundenbedürfnisse eingehen und sind stolz darauf, zu den größten Abnehmern von österreichischem Mehl und Salz zu zählen", gibt Werksleiter Markus Gutmann bekannt.

Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie diese Website nutzen, ohne die Cookie-Einstellungen Ihres Browsers zu ändern oder hier einen Opt-Out-Cookie zu setzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Nähere Informationen zum Datenschutz.×