HANDEL

Regionales Shopping wird immer wichtiger

Die Mastercard Trust Research Studie 2020 zeigt, dass die Bedeutung von Regionalität beim Einkaufen in Österreich an Bedeutung zugenommen hat. 68 Prozent der Österreicher kaufen lokal ein.

Die Corona-Krise hat Regionalität beflügelt. 65 Prozent der Österreicher haben durch die Pandemie eine neue Wertschätzung für örtliche Geschäfte gefunden. In Europa liegt der Wert bei 72 Prozent. „Unsere Studie zeigt, dass regionales Shopping stark im Trend liegt“, sagt Christian Rau, Country Manager Mastercard Austria. „Österreichischen Konsumenten ist die Bedeutung von Regionalität bewusst. Darum stärken sie heimische Geschäfte durch lokales Shoppen.“
Der Hauptgrund für lokales Einkaufen ist die wirtschaftliche Unterstützung der Händler. Außerdem entdecken die österreichischen Konsumenten immer mehr die Geschäfte direkt vor der eigenen Haustür neu für sich. Gründe dafür sind allen voran der Komfort durch die Nähe (39 Prozent), gefolgt von der Vermeidung von Warteschlangen in größeren Supermärkten (26 Prozent) und den derzeitigen Reisebeschränkungen (25 Prozent). Auch persönliche Beziehungen sind ein entscheidender Faktor: 79 Prozent der Österreicher bevorzugen es, bei jemanden einzukaufen, den sie kennen. Das stärkt wiederum das Vertrauen. Beinahe Dreiviertel der österreichischen Bevölkerung (73 Prozent) verlassen sich auf die Empfehlungen ihrer regionalen Händler.

Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie diese Website nutzen, ohne die Cookie-Einstellungen Ihres Browsers zu ändern oder hier einen Opt-Out-Cookie zu setzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Nähere Informationen zum Datenschutz.×