HANDEL

Tschechien: Geschäfte geschlossen

Penny Markt in Hradec Kralove

Angesichts stark steigender Corona Fälle zieht Tschechien nun die Notbremse. Ab heute müssen alle Geschäfte schließen, die nicht der Grundversorgung dienen. Ausnahmen: Supermärkte, Drogerien, Tankstellen (Shops), Optiker, Trafiken sowie Apotheken bleiben geöffnet, auch jene in Einkaufszentren.

In Restaurants wird weitgehend auf Lieferservice gesetzt. Betroffen sind auch Dienstleistungsbetriebe. Premierminister Andrej Babiš entschuldigte sich nach der Regierungssitzung am Mittwoch dafür, dass er die Wiedereinführung genau dieser Maßnahmen zunächst ausgeschlossen hatte: "Aber jetzt müssen wir in erster Linie das Leben der Bürger schützen." Die Maßnahmen bleiben bis zum 3. November in Kraft. Die slowakische Regierung plant hingegen drastische Maßnahmen. Die Bevölkerung soll weitgehend getestet werden. Wer sich nicht testen lasse, müsse sich in zehntägige Heimquarantäne begeben. Diese Überlegung sorgt naturgemäß für kräftigen Unmut. Wegen der anhaltenden Kritik denkt auch die slowakische Regierung über einen Lockdown nach.

Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie diese Website nutzen, ohne die Cookie-Einstellungen Ihres Browsers zu ändern oder hier einen Opt-Out-Cookie zu setzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Nähere Informationen zum Datenschutz.×