HANDEL

Ab heute: Fixkostenzuschuss 2

Mit dem heutigen Nachmittag ist es für Handelsunternehmen und Dienstleister möglich, einen Umsatzzuschuss zu beantragen.

Kostenersatz. Die Wirtschaftshilfen werden vor allem für direkt vom Lockdown betroffene Handelsunternehmen und Dienstleister bereitgestellt. Köpernahe Dienstleister erhalten analog zum Tourismus 80 Prozent des Umsatzes im Vergleich zum November 2019. Für Handelsunternehmen kommt es zu einer Staffelung des Umsatzersatzes zwischen 20 und 60 Prozent. Die Staffelung errechnet sich anhand der Verderblichkeit und Saisonalität der Ware, der Ertragsrelation, sowie potenziellen Aufholkäufen nach der Wiederöffnung.

Grenzen. Die Untergrenze liegt bei einem Betrag von 500 Euro, die Obergrenze bei 800.000 Euro. Die EU-Kommission hat auch dem erweiterten Fixkostenzuschuss nach befristetem Beihilferahmen mit einem Volumen von bis zu drei Millionen Euro zugestimmt. Ein Liste, welche Handelsbranchen in welche Stufen fallen, soll laut BMF noch zur Verfügung gestellt werden.

Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie diese Website nutzen, ohne die Cookie-Einstellungen Ihres Browsers zu ändern oder hier einen Opt-Out-Cookie zu setzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Nähere Informationen zum Datenschutz.×