Das Branchenmagazin für Handel & Industrie
v.l.n.r: Peter Buchmüller, Obmann der Bundessparte Handel der WKÖ, Iris Thalbauer, Geschäftsführerin, Dr. Ernst Gittenberger und Univ.-Prof. Dr. Christoph Teller vom Institut für Handel, Absatz und Marketing an der JKU   (© Wagner)

HANDEL

360 Euro pro Kopf für Geschenke

Die Wirtschaftskammer Österreich zeigte in Kooperation mit der Johannes Kepler Universität Linz (JKU) auf, dass die Österreicher rund 320 Millionen Euro auf Christkindlmärkten ausgeben. Dabei befruchten sich Weihnachtsmärkte und Innenstädte gegenseitig. „In Österreich ist heuer von Mehrausgaben der Christkindlmarktbesucher in den umliegenden Einzelhandelsgeschäften in Höhe von 270 Millionen Euro auszugehen“, präzisiert Iris Thalbauer, Geschäftsführerin der WKÖ-Bundessparte Handel.

Die wirtschaftliche Wechselwirkung zwischen Weihnachtsmärkten und innerstädtischem Einzelhandel in Europa untersuchten Univ.-Prof. Dr. Christoph Teller und Dr. Ernst Gittenberger von der JKU. Die positiven Effekte reichen von Frequenzsteigerung bis hin zu höheren Übernachtungszahlen. Die Attraktivität von Einzelhandels- und Serviceangeboten sorgen für eine höhere Verweildauer und eine erhöhte Ausgabenbereitschaft im innerstädtischen Einzelhandel. Generell wollen die Österreicher, laut KMU Forschung, 360 Euro pro Kopf für Weihnachtsgeschenke ausgeben.

LinkedIn
Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie diese Website nutzen, ohne die Cookie-Einstellungen Ihres Browsers zu ändern oder hier einen Opt-Out-Cookie zu setzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Nähere Informationen zum Datenschutz.×