Das Branchenmagazin für Handel & Industrie

Metro übernimmt 9 AGM-Märkte

Werbung

Metro Österreich plant die C&C Abholgroßmärkte (AGM) mit neun AGM Großmärkten und die AGM-Firmenzentrale in Salzburg zu übernehmen. Zu den betreffenden AGM Standorten zählen: Graz, Klagenfurt, Spittal/Drau, Liezen, Neusiedl/See, Wiener Neustadt, St. Pölten, Bludenz und Hartberg. Die Mitarbeiter der genannten Standorte sowie der Zentrale werden von Metro übernommen. Nicht betroffen sind Wien Floridsdorf, Bad Hofgastein, Hohenems und Adeg Wolfsberg.

Bis zur vollständigen Integration, die innerhalb der nächsten Monate angestrebt wird, wird das Unternehmen AGM in derselben Form weiterbetrieben wie bisher. Für Kunden ist die Warenversorgung nach wie vor sichergestellt und es stehen weiterhin alle Serviceleistungen zu Verfügung.

Eine entsprechende Vereinbarung wurde von beiden Unternehmen unterzeichnet. Durch diese Transaktion wird das stationäre Netzwerk von Metro Österreich mit heute zwölf Großmärkten regional durch die AGM Märkte sehr gut ergänzt. Mit dem daraus resultierenden Zugang zu komplementären Kundengruppen aus den Bereichen Hotellerie, Gastronomie und Gemeinschaftsverpflegung stärkt Metro ihre Position in der Großhandelsbranche und schafft gleichzeitig ein zusätzliches Angebot für lokale Kunden. Adeg verstärkt mit dem Verkauf den Fokus auf das Kerngeschäft im Lebensmitteleinzel- und -großhandel (mit der Belieferung der ADEG Kaufleute und von Kooperationspartnern wie Tankstellenshops).

Die Akquisition steht unter Vorbehalt der Genehmigungen durch die zuständigen Wettbewerbsbehörden und wird in den nächsten Monaten angestrebt.

Xavier Plotitza, CEO Metro Cash & Carry Österreich: „Metro ist in Österreich seit 50 Jahren fest verankert und setzt in puncto Sortiment und Service stark auf Kundenorientierung. Mit der Übernahme von 9 AGM Großmärkten wollen wir uns in den Regionen für unsere Kunden, insbesondere in der Hotellerie und im Belieferungsgeschäft, noch besser aufstellen. Unser Bestreben ist es, künftig von Sortiment und Dienstleistungsqualität das Beste aus beiden Welten anzubieten. Der Zeitpunkt ist der richtige. Nach der Pandemie wollen wir unseren Gastronomie-, Hotellerie- und Catering-Kunden als starker Partner in erweiterter Form zur Seite stehen.“

„Mit Metro konnte ein kompetenter Partner gefunden werden, der bereits jetzt sehr erfolgreich im Cash & Carry-Markt tätig ist. Wir sind überzeugt, dass sich die neun Cash & Carry-Standorte in diesem Umfeld optimal entwickeln können. Wir konzentrieren uns damit noch stärker auf unseren Hauptfokus im Lebensmitteleinzel- und -großhandel“, so Rewe International AG-Vorstand Marcel Haraszti.


Sport-Geschäft feiert Come-Back

Dabei legten Einheimische wie Touristen im Sommer 2021 großen Wert auf qualitativ hochwertige Sportausrüstung. Während die Kunden in städtischen Bereichen vor allem das Angebot im Laufsegment suchten, so waren in den ländlichen Regionen

… mehr

Eco-Score-Kennzeichnung bei Lidl

„Abhängig von den Konsumenten-Rückmeldungen und internen Kennzahlen prüfen wir nachfolgend die Sinnhaftigkeit einer Kennzeichnung in allen österreichischen Filialen oder am Produkt und sind dabei offen für alternative

… mehr

Wein & Co startet im B2B Bereich durch

Wein & Co wurde vor 27 Jahren gegründet und umfasst mittlerweile 22 Filialen in ganz Österreich. Davon eine Vielzahl mit gastronomischem Angebot. Derzeit beschäftigt Wein & Co rund 250 Mitarbeiter. Über den Online-Handel werden

… mehr

gurkerl.at: Flotte und Lieferzeiten erweitert

Das Hauptquartier des Zustellers wird um eigene smarde Ladesäulen für die E-Fahrzeuge aufgerüstet. Für die Auslieferung der zehn E-Bikes in derzeit neun Wiener Bezirke hat gurkerl.at zwei Verteilzentren („Hubs“) im dritten und sechsten

… mehr

Lidl baut Photovoltaik aus

Im Rahmen der „Photovoltaik-Offensive“ setzt Lidl Österreich auf den Ausbau erneuerbarer Energien. „Allein in Wundschuh investieren wir 400.000 Euro in den Ausbau. Die neue Anlage wird dann pro Jahr 560.000 kWh Strom produzieren –

… mehr
Werbung