REGAL Logo

Das Branchenmagazin für Handel & Industrie

Newsletter REGAL BranchenInfo

Mitarbeiter-Löhne steigen

Werbung

Aufgrund der Inflation werden in Tschechien derzeit die Löhne der Handels-Mitarbeiter erhöht. So steigen bei der Supermarkt-Kette Albert, Tochter des niederländisch-belgischen Konzerns Ahold-Delhaize, die Löhne im Jänner um vier Prozent. Im letzten Quartal dieses Jahres zahlt das Unternehmen seinen Mitarbeitern zudem eine Sondervergütung in Höhe von 118 Euro.

Das Unternehmen ist eines der wenigen in der Branche, das jedem Mitarbeiter eine Mindestlohnerhöhung garantiert. Albert hat schon im Jänner dieses Jahres das Gehalt der Mitarbeiter um mindestens drei Prozent erhöht, im Durchschnitt erhalten die Mitarbeiter sechs Prozent mehr. Ursache der Erhöhungen ist jedoch auch ein Engpass bei Mitarbeitern. Albert umfasst mehr als 300 Filialen in der Tschechischen Republik und beschäftigt fast 20.000 Mitarbeiter.

Zum 1. Juli hat Tesco mit Sitz in England die Löhne der tschechischen Mitarbeiter um durchschnittlich fünf Prozent erhöht. Ein weiterer Vorteil wird die fünfte Urlaubswoche ab Januar nächsten Jahres sein. Tesco betreibt 190 Filialen in Tschechien und beschäftigt rund 8.400 Mitarbeiter.

Die Lebensmittelkette Kaufland hat die Löhne der Mitarbeiter seit dem 1. Juni um vier Prozent erhöht. Der interne Mindestlohn in Vollzeit beträgt 985 Euro. Personen in spezialisierten Positionen wie Serviceschaltern erhielten Prämien für Fachwissen. Kaufland hat 135 Märkte, zwei Logistikzentren und ein Fleischwerk in Tschechien. Die Deutschen beschäftigen 23.500 Mitarbeiter.

Penny Market-Mitarbeiter in Geschäften und Logistikzentren haben seit März um durchschnittlich drei Prozent höhere Löhne. Einem hauptamtlichen Kassierer steht ohne Zuschläge ein Grundgehalt von 985 Euro bis ca. 1.182 Euro je nach Beschäftigungsdauer zu. Die Kette betreibt 390 Filialen in Tschechien und beschäftigt rund 5.800 Mitarbeiter.

Billa hat die Löhne seiner Angestellten seit Januar um mindestens drei Prozent erhöht, aber im Durchschnitt haben sich die Mitarbeiter um fünf Prozent verbessert. Das Unternehmen hat 240 Filialen und rund 6.500 Mitarbeiter in Tschechien.

Kassierer verdienen in Tschechien durchschnittlich zwischen 722 Euro und 1.446 Euro. Der Durchschnittslohn in Tschechien stieg im zweiten Quartal dieses Jahres gegenüber dem Vorjahr um 11,3 Prozent auf 1.508 Euro. Im Schnitt erhielten die Mitarbeiter brutto 153 Euro mehr als vor einem Jahr. Die Verbraucherpreise stiegen im August gegenüber dem Vorjahr um 4,1 Prozent.


8. Dezember: Aufsperren oder nicht?

74 Prozent der Österreicher empfinden, dass die Geschäfte am 8. Dezember nicht aufgesperrt werden sollen, als eine gute Idee. Weitere 14 Prozent sprechen sich zwar für eine Ladenöffnung am Marienfeiertag aus, könnten sich aber auch mit

… mehr

dm: bis zu zwölf Prozent für Geringverdiener

Lehrlinge bis zu 30 Prozent. Mit 1. Jänner 2023 werden alle Einkommen um mindestens sieben Prozent erhöht. Geringere Einkommen werden überproportional profitieren: Hier beträgt das Plus bis zu zwölf Prozent statt der im Kollektivvertrag

… mehr

Hofer sammelt Lebensmittel

Kunden, die sich an der gemeinsamen Spendenaktion beteiligen möchten, können sich bei der Artikelauswahl an einer zur Verfügung gestellten Einkaufsliste orientieren. Benötigt werden unter anderem länger haltbare Lebensmittel wie Reis,

… mehr

Rossmann baut weiter aus

Mit der Eröffnung einer 355 Quadratmeter großen Filialen in Brünn setzt Rossmann in einem dekorativen, neun Meter hohen Raum Akzente. Die Filialanzahl beläuft sich in der Tschechischen Republik auf über 160 Einheiten. Rossmann betreibt in

… mehr

Dm: Rekordumsatz in Tschechien

Mittlerweile verfügt dm in Tschechien über 249 Filialen im ganzen Land und hat seinen Hauptsitz in České Budějovice (Budweis). Durch die Expansion im abgelaufenen Geschäftsjahr wurden 253 neue Arbeitsplätze geschaffen und  damit die

… mehr
Werbung