Das Branchenmagazin für Handel & Industrie

Mitarbeiter-Löhne steigen

Werbung

Aufgrund der Inflation werden in Tschechien derzeit die Löhne der Handels-Mitarbeiter erhöht. So steigen bei der Supermarkt-Kette Albert, Tochter des niederländisch-belgischen Konzerns Ahold-Delhaize, die Löhne im Jänner um vier Prozent. Im letzten Quartal dieses Jahres zahlt das Unternehmen seinen Mitarbeitern zudem eine Sondervergütung in Höhe von 118 Euro.

Das Unternehmen ist eines der wenigen in der Branche, das jedem Mitarbeiter eine Mindestlohnerhöhung garantiert. Albert hat schon im Jänner dieses Jahres das Gehalt der Mitarbeiter um mindestens drei Prozent erhöht, im Durchschnitt erhalten die Mitarbeiter sechs Prozent mehr. Ursache der Erhöhungen ist jedoch auch ein Engpass bei Mitarbeitern. Albert umfasst mehr als 300 Filialen in der Tschechischen Republik und beschäftigt fast 20.000 Mitarbeiter.

Zum 1. Juli hat Tesco mit Sitz in England die Löhne der tschechischen Mitarbeiter um durchschnittlich fünf Prozent erhöht. Ein weiterer Vorteil wird die fünfte Urlaubswoche ab Januar nächsten Jahres sein. Tesco betreibt 190 Filialen in Tschechien und beschäftigt rund 8.400 Mitarbeiter.

Die Lebensmittelkette Kaufland hat die Löhne der Mitarbeiter seit dem 1. Juni um vier Prozent erhöht. Der interne Mindestlohn in Vollzeit beträgt 985 Euro. Personen in spezialisierten Positionen wie Serviceschaltern erhielten Prämien für Fachwissen. Kaufland hat 135 Märkte, zwei Logistikzentren und ein Fleischwerk in Tschechien. Die Deutschen beschäftigen 23.500 Mitarbeiter.

Penny Market-Mitarbeiter in Geschäften und Logistikzentren haben seit März um durchschnittlich drei Prozent höhere Löhne. Einem hauptamtlichen Kassierer steht ohne Zuschläge ein Grundgehalt von 985 Euro bis ca. 1.182 Euro je nach Beschäftigungsdauer zu. Die Kette betreibt 390 Filialen in Tschechien und beschäftigt rund 5.800 Mitarbeiter.

Billa hat die Löhne seiner Angestellten seit Januar um mindestens drei Prozent erhöht, aber im Durchschnitt haben sich die Mitarbeiter um fünf Prozent verbessert. Das Unternehmen hat 240 Filialen und rund 6.500 Mitarbeiter in Tschechien.

Kassierer verdienen in Tschechien durchschnittlich zwischen 722 Euro und 1.446 Euro. Der Durchschnittslohn in Tschechien stieg im zweiten Quartal dieses Jahres gegenüber dem Vorjahr um 11,3 Prozent auf 1.508 Euro. Im Schnitt erhielten die Mitarbeiter brutto 153 Euro mehr als vor einem Jahr. Die Verbraucherpreise stiegen im August gegenüber dem Vorjahr um 4,1 Prozent.


Penny baut weiter aus

In Vitis im Waldviertel, zwischen Horn und Schrems/Gmünd, wird am 16. Dezember eine komplett neue Filiale auf 650 Quadratmetern eröffnet. Der Rewe-Diskonter ist dabei Mieter eines kompletten 2.500 Quadratmeter-Neubaus der Firma Scharf

… mehr

Bis zu 96 Millionen Pakete

Die Kombination aus kurzfristig verlautbartem Lockdown, nachhaltig stark steigendem Onlinehandel und der schon bisher intensivsten und wachstumsstärksten Jahreszeit mit Black Friday und Weihnachtsgeschäft würde die Branche an ihr Limit

… mehr

Kunststoff aus Kohlendioxid

Mit dem Denkmit nature Spülmittel Ultra bietet der Drogeriemarkt das erste Produkt in einer Kunststoffflasche mit 30 Prozent Kunststoff aus recyceltem CO₂ an. Weitere Produkte sollten laut Unternehmen folgen.

… mehr

3,1 Milliarden Euro Verlust

Das Institut für Handel, Absatz und Marketing (IHaM) der JKU hält in einer Aussendung fest, wie sich die verschiedenen Lockdown-Phasen seit Mitte November bis Jahresende auf die Umsatzentwicklung auswirken werden. Durch den Lockdown der

… mehr

KV-Verhandlungen abgeschlossen

Für Arbeiten in der Nacht bis fünf Uhr wurde ein Nachtzuschlag von 50 Prozent vereinbart. Das Recht der Beschäftigten, ihre Teilzeit aufstocken zu können, dürfen künftig die betrieblichen Sozialpartner per Betriebsvereinbarung regeln. Die

… mehr
Werbung