REGAL Logo

Das Branchenmagazin für Handel & Industrie

Newsletter REGAL BranchenInfo

Sonntagsöffnung vor Weihnachten

Werbung

Die Sozialpartner haben sich geeinigt: Sonntag, der 19. Dezember darf geöffnet werden. Die Regeln sind klar definiert. Ausgeschlossen werden Supermärkte und Drogerien.

Der „goldene Sonntag“, wie ihn Richard Lugner gegenüber REGAL nannte, wird in diesem Jahr zurückkehren. Die Sozialpartner haben sich darauf geeinigt, dass alle Betriebe, für die der Lockdown gilt, unter bestimmten Bedingungen öffnen dürfen. Überstunden sind mit 100-prozentigem Zuschlag zu bezahlen, Ersatzruhe ist zu gewähren und Lehrlinge dürfen nicht beschäftigt werden. Außerdem sollen Kosten für Kinderbetreuung übernommen werden und die absolute Freiwilligkeit gegeben sein.

Was für manche Player des Handels vielleicht unerfreulich ist: Von allen Ländern und Gremien in der Sparte Handel sowie der Gewerkschaft GPA wird festgehalten, dass der Zusatzkollektivvertrag keine über diese einmalige Sonntagsöffnung hinausgehende Bedeutung im Sinne einer erweiterten Sonntagsöffnung in der Zukunft haben wird. Generelle Sonntagsöffnung bleibt also tabu.

Die Wirtschaftskammer begrüßt die Einigung. „Mit dieser Sonderlösung könnte es gelingen, den wirtschaftlichen Schaden für den österreichischen Handel einzugrenzen“, hofft Rainer Trefelik, Obmann der Bundessparte Handel in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ), und betont einmal mehr, dass sich die Sozialpartnerschaft auch und gerade in Krisenzeiten bewährt. „Besonders wichtig ist es auch, dass der Handels-Lockdown für Geimpfte und Genesene am 12. Dezember beendet wird. Wenn wir am 13.12. endlich öffnen, kann zwar der Umsatzverlust im heurigen Weihnachtsgeschäft nicht mehr wettgemacht werden. Es besteht allerdings die Chance, einen Teil der Kaufkraft für den österreichischen Handel zu sichern.“

Rewe. Zuspruch kommt auch von Rewe-Vorstand Marcel Haraszti: „Wir bekennen uns klar zu den regulär gültigen Öffnungszeiten an Sonn- und Feiertagen und begrüßen es, dass Sonntag, der 19.12. den Händlern überlassen bleibt, die bereits zum wiederholten Mal Umsatzeinbußen in der wichtigsten Zeit des Jahres hinnehmen müssen." Billa, Billa Plus und Penny werden auch am 8. Dezember geschlossen bleiben. Für den Diskonter ist dies die Premiere.


Werbung

Tschechien: Pflanzliche Lebensmittel im Trend

So auch im tschechischen Online-Supermarkt Rohlik.cz. und Mutter-Unternehmen des heimisichen Lieferdienstes gurkerl.at. Dieser verzeichnet 2021 im Sektor Veggie ein Wachstum von 70 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Die

… mehr

Terminverschiebung Biofach / Vivaness 2022

Das Messe-Duo bildet die gesamte Wertschöpfungskette im Messezentrum Nürnberg ab und präsentiert für die B2B Community Bio-Lebensmittel und Naturkosmetik. Das vor Ort Programm wird in diesem Jahr digital ergänzt.

… mehr

Kooperation: Interspar und o'mellis

Geboten wird eine wechselnde Auswahl aus 50 verschiedenen Säften, Smoothies und Ingwer-Shots, die frisch vor den Augen der Kundschaft gepresst, gemixt und in Glasflaschen abgefüllt werden. „Alles ist frisch gemixt, ohne Zuckerzusatz, ohne

… mehr

DPD zieht Jahresbilanz

„20 Millionen Euro für den Ausbau der Depots, beim Personal, bei den Touren bis hin zur laufenden Erweiterung unseres Pickup-Netzwerks. Das alles – und natürlich unsere Stärke bei der Digitalisierung – hat uns diese neuerliche

… mehr

Hornbach Projektgarten in Gerasdorf

G3 Centermanagerin Funda Caglar zur Partnerschaft: „Ein wesentlicher Aspekt der Weiterentwicklung des Centers ist es, weitere Nutzungen und Angebote zu ergänzen. Dazu gehören unter anderem „Inspirationsorte bzw. verlängerte Schaufenster“,

… mehr
Werbung