REGAL Logo

Das Branchenmagazin für Handel & Industrie

(v.l.n.r.) Keynote-Speaker Prof. Dr. Martin Selmayer/Leiter der Vertretung der Europäischen Kommission in Österreich, Mag. Katharina Koßdorff/Geschäftsführerin des Fachverbands der Lebensmittelindustrie, ORF-Moderatorin Marie-Claire Zimmermann, KR DI Johann Marihart, Obmann des Fachverbands der Lebensmittelindustrie © Christian Husar
Newsletter REGAL BranchenInfo

Jahresempfang der Lebensmittelindustrie: Für ein geeintes Europa

Werbung

 „Unsere Zukunft heißt Europa!“ – unter diesem Motto lud die österreichische Lebensmittelindustrie am 13. September 2022 zu ihrem 19. Jahresempfang.

Im Zentrum des Abends standen die Bedeutung der Branche in Österreich und Europa, der Umgang mit Krisen und Herausforderungen wie Gasversorgung oder Teuerung sowie Chancen für die Zukunft. Im festlichen Ambiente der Hofburg Wien trafen rund 250 Spitzenvertreter:innen aus Wirtschaft und Politik sowie Partner entlang der gesamten Lebensmittelkette zusammen.

Werbung

Die Lebensmittelindustrie zählt zu den Top-Industriezweigen in Europa und in Österreich. Doch die Herausforderungen bleiben immens. Sie reichen von den gestiegenen Kosten für Energie, Verpackung, Logistik und Rohstoffe über die unsichere Energieversorgung bis zu unterbrochenen Liefer-Logistikketten sowie dem Mangel an Arbeitskräften. Ein heißes Thema ist die medial präsente Verteuerung von Lebensmitteln. Maßgeblich dafür sind gestiegene Kosten: Der Ukraine-Krieg und die Inflation haben die Ausgaben für Energie, Rohstoffe, Verpackungen und Logistik massiv in die Höhe getrieben. „Wir stecken in einer Teuerungswelle von historischem Ausmaß. Diese trifft die Konsument:innen, aber auch die Unternehmen. Für viele Betriebe geht es um das wirtschaftliche Überleben“, so  der Obmann des Fachverbands der Lebensmittelindustrie, KR DI Johann Marihart. Auch die Risiken der Gasversorgung machen der Branche zu schaffen: Die Lebensmittelproduktion ist mit wenigen Ausnahmen zu 100 Prozent erdgasabhängig.

Lebensmittelindustrie ist europäischer Wirtschaftsmotor. Keynote-Speaker Prof. Dr. Martin Selmayr, Leiter der Vertretung der Europäischen Kommission in Österreich, betonte in seiner viel beachteten Rede die Bedeutung der Lebensmittelindustrie als Wirtschaftsmotor in Europa. Mit rund 4,5 Millionen Beschäftigten und 1,1 Billionen Euro Jahresumsatz ist die Lebensmittelindustrie einer der wichtigsten Produktionssektoren und der größte Arbeitgeber in der Europäischen Union. Als weltgrößter Exporteur von Lebensmitteln schafft die europäische Lebensmittelindustrie einen positiven EU-Handelsüberschuss von jährlich 67 Milliarden Euro. 75 Prozent der Lebensmittel und Getränke sind für den Binnenmarkt bestimmt.


PET to PET feiert und erweitert Fläche

Die Bilanz im heurigen Jahr bisher: ein neuer Rekordwert von 15.131 Tonnen recycelten PET-Getränkeflaschen. „Mit Ende des Jahres rechnen wir mit einer Kapazität von 30.000 Tonnen PET-Material, das entspricht 1,2 Milliarden PET-Flaschen“,

… mehr

hello again expandiert

Preissteigerungen und der damit verbundene Konsum-Rückgang machen es für Unternehmen immer wichtiger, sich um ihre Kundschaft zu bemühen. Eine digitale Kundenbindungs-Lösung zu verwenden sei, laut dem Unternehmen, relevanter denn je. “Wir

… mehr

Sonnentor eröffnet im Westfield Donau Zentrum

Die Verkaufsfläche beträgt rund 70 Quadratmeter. Betrieben wird der Shop von der Unternehmerfamilie Gradwohl, die als Sonnentor Franchise Partner mit dem neuen Store im DZ nun bereits den fünften dieser Art führt. Im Jahr 2008 startete das

… mehr

Tchibo baut Kaffee-Kompetenz aus

Wichtiger Vertriebskanal bleiben auch die 5.000 Depots im Handel. Neuerdings ist Tchibo auch am Mobilitätsmarkt tätig. Seit Anfang September können Kunden aus drei Auto-Abos wählen. „Es läuft gut. Wir liegen bei 100 Auto-Abos im ersten

… mehr

33. Internationale Aktionswaren- und Importmesse

Die insgesamt 260 Aussteller aus 22 Ländern konnten ein Plus von 15 Prozent gegenüber der Frühjahresmesse erzielen. Rund 5.000 Fachbesucher aus 66 Ländern besuchten die Messe. Hoch im Kurs der diesjährigen IAW stehen nachhaltige Produkte

… mehr
Werbung