Das Branchenmagazin für Handel & Industrie

Getreidegasse in der Salzburger Altstadt

8. Dezember: Aufsperren oder nicht?

Werbung

Große Lebensmitteleinzelhandelsunternehmen haben bereits angekündigt, ihre Filialen am Marienfeiertag geschlossen zu halten (mit Ausnahmen). Die Energiekrise bringt auch die Konsumenten zum Umdenken. Somit zeigt die überwiegende Mehrheit großes Verständnis für geschlossene Geschäfte am 8. Dezember. Zu diesem Ergebnis kommt das Institut für Handel, Absatz und Marketing (IHaM) der Johannes Kepler Universität Linz.

74 Prozent der Österreicher empfinden, dass die Geschäfte am 8. Dezember nicht aufgesperrt werden sollen, als eine gute Idee. Weitere 14 Prozent sprechen sich zwar für eine Ladenöffnung am Marienfeiertag aus, könnten sich aber auch mit kürzeren Öffnungszeiten anfreunden. Neun Prozent der Konsumtenten sind für ein Aufsperren der Ladengeschäfte zu den rechtlich mögichen Zeiten (wie bisher). Drei Prozent plädieren für eine Ausdehnung der Öffnungszeiten.

Werbung

Gründe. Warum die deutliche Mehrheit am 8. Dezember nicht shoppen gehen will, liegt vor allem an drei Gründen: Erstens zeigt sich auch am Marienfeiertag eine breite Front gegen eine (generelle) Ladenöffnung an Feiertagen. Zweitens gilt der 8. Dezember für knapp über die Hälfte der Befragten als Familientag. Weiters haben 49 Prozent der Österreicher heuer andere Pläne, als einkaufen zu gehen (z.B.: Freizeitaktivität, Sport, etc.).

„Aus Sicht des Einzelhandels gilt es heuer mehr denn je genau abzuwägen, ob sich ein Aufsperren der Geschäfte am Marienfeiertag betriebswirtschaftlich rechnet. Denn gestiegene Kosten treffen heuer auf eine schlechte Konsumstimmung. Aber Achtung: Geschlossen zu haben, heißt geringere Kosten aber keine Umsätze! Und noch was: Der Online-Handel hat immer offen, wenn auch ohne Weihnachts-Einkaufserlebnis", sagt IHaM-Institutsvorstand Univ.Prof. Dr. Christoph Teller zu den Einzelhandelsaspekten.

Werbung

Ausbau von E-Ladestationen bei Spar

„Der tägliche Einkauf muss für die Ladung von emissionsfreien Autos genutzt werden können. Lebensmittel kaufen und gleichzeitig das Auto volltanken – das ist die Zukunft der Mobilität“, so Spar-Geschäftsführer Alois Huber. Aktuell stehen

… mehr

Hofer optimiert Lieferservice

Sollte die Bezahlung mit Karte online nicht funktionieren, gibt es mit der neuen Zahlungsart „Cash on Delivery/Nachnahme“ die Alternative direkt an der Haustür, bei der Übergabe der Bestellung durch den Personal Shopper, mit Karte zu

… mehr

Payone-Umfrage zur Kassenzone

Die Ergebnisse, mit Blick auf Österreich: Hier glauben 78 Prozent, dass der herkömmliche Kassenbereich in den nächsten zehn Jahren überholt sein wird. Könnten die Befragten den Bezahlvorgang der Zukunft gestalten, würden sich die

… mehr

Vorstands-Wechsel bei Billa

Sie übernimmt ab März als Bereichsleiterin und Mitglied der Geschäftsleitung Rewe die Verantwortung für das Marketing der Rewe. Wilgmann stand bei Billa dem Ressort „Consumer“ vor und war unter anderem für die Bereiche Marketing,

… mehr

Schweitzer: Neuauflage für Bäckerei

Die Schwesterfirma des Ladenbauunternehmens Schweitzer, die Retaildesign Agentur Interstore, hat die strategische Markenausrichtung überarbeitet und in diesem Zuge Branding, Story Telling sowie das Erscheinungsbild der Ladenflächen der

… mehr
Werbung