REGAL Logo

Das Branchenmagazin für Handel & Industrie

Hintergrundinformationen

Baby-Schnuller-Verpackungen im Vergleich

Im aktuellen Beitrag wurden vier unterschiedliche, am Markt erhältliche Verpackungssysteme für Baby-Schnuller verglichen. Als funktionelle Einheit wurden Verpackungen gewählt, in welchen jeweils zwei Schnuller verpackt waren.

Bei der ersten Verpackung handelt es sich um eine Box aus transparentem PP mit einem Label aus Karton. Um an das Produkt zu kommen, wird beim Öffnen der Verpackung die PP-Box vom Karton getrennt. Man geht deshalb von einer Kombinationsverpackung aus, die von der Konsumentin getrennt entsorgt wird. Die berechnete technische Recyclingfähigkeit liegt bei dieser Verpackung bei 100 Prozent. Das CO₂eq der Kunststoffbox mit Karton-Label liegt bei 60,9g.

Bei Schnuller-Verpackungen, die aus einer transparenten PP Box mit einem Karton Inlay bestehen, kann man auch wieder von einer, von der Konsumentin getrennt entsorgten Kombinationsverpackung ausgehen. Die technische Recyclingfähigkeit liegt bei diesem Verpackungssystem ebenfalls bei 100 Prozent. Auf Grund des höheren Gewichts dieser Ver-packung ergibt sich ein CO₂eq Wert von 74,7g. 

Eine geringere technische Recyclingfähigkeit von 67,26 Prozent erzielt die Kunststoffbox mit Inlay und Label aus A-PET. Die Recyclingfähigkeit der Monomaterial-Verpackung sinkt aufgrund des Labels, da dieses eine Bedruckung von über 50 Prozent der Oberfläche aufweist und somit die Rezyklatqualität reduziert. Der CO₂eq Wert der PET Verpackung beträgt 101g. 

Die technische Recyclingfähigkeit der Kartonbox mit tiefgezogenem Sichtfenster aus PET ist mit 67,34 Prozent gleichauf mit der PET Box. Bei diesem Verpackungssystem wird die Recyclingfähigkeit durch das nicht abtrennbare Sichtfenster beeinträchtigt. Die Kartonbox erzielt das geringste CO₂eq mit einem Wert von 23,4g, welcher sich im Vergleich zu den anderen Verpackungen aus einem geringeren Materialeinsatz ergibt.