Das Branchenmagazin für Handel & Industrie

KR Peter Buchmüller, Wirtschaftskammer-Salzburg Präsident und ADEG Kaufmann

interview: Magdalena Kranabitl

Wirtschaftskammer-Salzburg Präsident und Adeg Kaufmann KR Peter Buchmüller warnt im REGAL Exklusiv-Interview vor einem drastischen Mitarbeiter- Mangel

Alarm! Zu wenige Mitarbeiter

Werbung
  • Arbeitsmarkt-Reform auf breiter Front gefordert
  • Salzburger Altstadt läuft gut
  • Wieder mehr Gemeinden ohne Nahversorger

REGAL: Herrscht ein Personalmangel in Salzburg?
Präsident KR Peter Buchmüller:
Wir verzeichnen in allen Sparten der Wirtschaft einen generellen Arbeitskräftemangel. Ende Dezember waren in Salzburg 11.545 offene Stellen beim AMS gemeldet, so viele wie noch nie. Doch die Betriebe suchen oft umsonst. Die Ursachen sind vielschichtig. Einer der Gründe ist, dass Corona den Arbeitsmarkt blockiert.  Durch die Kurzarbeit findet zu wenig Austausch statt. Kurzarbeit sollte nur mehr in den Branchen stattfinden, die das wirklich benötigen.

Wie kann dem Arbeitskräftemangel entgegengewirkt werden?
Es braucht eine Arbeitsmarktreform auf breiter Front. Wir müssen mehr Anreize setzen, dass Arbeit angenommen wird. Wir müssen aufhören, die Arbeitslosigkeit zu finanzieren und stattdessen die Beschäftigungsaufnahme fördern. Mit einer besseren Kinderbetreuung können immer mehr Frauen ins Erwerbsleben eintreten oder auch ganztags arbeiten, wenn sie wollen.  Außerdem ist eine qualifizierte Zuwanderung essenziell. Generell müssen wir auf Integration in den Arbeitsmarkt setzen, was für alle gilt, die arbeiten können und wollen. 

Nun würde ich gerne auf die Lehrlingssituation zu sprechen kommen. Wie ist diese aktuell im Handel und Lebensmitteleinzelhandel?
Zwar sind die Lehrlingszahlen insgesamt etwas zurückgegangen, wir verzeichnen aber wieder ein kleines Plus bei den Lehranfängern. Sowohl der Handel, als auch der Lebensmitteleinzelhandel könnten sehr viel mehr Lehrlinge aufnehmen. 

KJU Werbung

Welche Gründe gibt es dafür?
Corona hat in der Lehrlingsausbildung vor allem 2020 eine Delle ausgelöst. Die Berufsinfo-Messe konnte nicht stattfinden. In den Betrieben war kaum ein Schnuppern möglich. Es hat auch kaum Schulabbrecher gegeben. Die sind alle aufgestiegen und in der Schule geblieben. Außerdem nimmt die Zahl der Jugendlichen wieder ab.

Wie entwickelt sich der Handel unter den derzeitigen Bedingungen?
Drogerien und der Lebensmitteleinzelhandel haben sich auch in Salzburg hervorragend entwickelt. Der restliche Handel tut sich schwer, wieder in Schwung zu kommen. Es muss weitere Wirtschaftshilfen für die Händler geben, wofür wir uns einsetzen. 

Welche Maßnahmen werden gesetzt, um dem Mangel entgegen zu wirken?
Es sind wieder Schnuppertage in den Betrieben möglich. Nun können wir auch wieder viele Werbemaßnahmen für die Lehre setzen. Die einzelnen Sparten gehen in die Schulen, stellen die Lehrberufe vor. Ein Schwerpunkt ist, dass direkt vor Ort an den Schulen Berufsorientierung stattfindet. Das ist ganz wichtig. 

In wie vielen Gemeinden fehlt der Nahversorger?
Zehn der insgesamt 119 Salzburger Gemeinden haben keinen Nahversorger. Das hat zugenommen, konnte aber durch die Nahversorgerförderung des Landes, für die sich die Wirtschaftskammer sehr eingesetzt hat, gebremst werden. 

Welche Maßnahmen werden gesetzt, um den innerstädtischen Handel wie etwa in der Salzburger Altstadt in Schuss zu halten?
Um diese brauchen wir uns momentan keine Sorgen machen. Die läuft. Mehr Beachtung brauchen hingegen kleinere Orte und Städte. Diese sind sehr von den ausländischen Besuchern abhängig. In Hallein sieht man beispielsweise, dass die Gäste fehlen.

Läuft der Tourismus?
Rund um Weihnachten und Neujahr lief es im Tourismus recht gut. Nun hoffen wir auf eine passable restliche Wintersaison. Aktuell ist die Wirtschaftslage in Salzburg sehr gut.

Vielen Dank für das Gespräch.


Tschechien: OC Spektrum im neuen Glanz

Auf einer Fläche von 6.500 m² gibt es 20 Shops – darunter ein Billa-Markt und eine dm Drogeriefiliale – samt sechs Restaurants und Cafés. Das Parkaus bietet 130 Stellplätze und zwei Ladestationen für Elektroautos. Neu hinzugekommen ist ein

… mehr

Lohn-Erhöhungen in Tschechien

Bei der großen Kette Albert werden die Gehälter der Mitarbeiter in mehr als 330 Filialen ab dem 1. September 2022 flächendeckend um drei Prozent steigen. Dies ist die zweite Erhöhung in diesem Jahr und die achte große Lohnerhöhungswelle

… mehr

Ausgabenhoch im Online-Handel

Das Handyshopping wächst mit plus 20 Prozent weiterhin dynamisch. Der Auslandsabfluss sinkt minimal von 55 auf 54 Prozent. Einen deutlichen Rückgang verzeichnet heuer die Retourenquote bei Bekleidung. 2021 retournierten noch 47 Prozent der

… mehr

Spar begrüßt neue Lehrlinge

Derzeit beschäftigt Spar über 3.000 Lehrlinge, davon rund 2.530 in Österreich. Alleine in Oberösterreich werden heuer über 145 freie Lehrstellen in elf verschiedenen Lehrberufen besetzt. „Die persönliche Betreuung während der gesamten

… mehr

6. Genussland-OÖ-Produzentenmesse

In den Redoutensälen in Linz werden Produktinnovationen wie etwa Maibeeren-Ketchup, Brombeernektar, Speck up Rinderspeckpulver oder Shiitake-Pesto erstmals den Vertretern der Genussland-Handelspartner präsentiert. „Regionale Lebensmittel

… mehr
Werbung