REGAL Logo

Das Branchenmagazin für Handel & Industrie

Robert Nagele (Billa Vorstand Ressort Immobilien), Nicole Döring (Billa Plus Marktmanagerin in Baden) und Stefan Weinlich (Billa Vertriebsdirektor) freuen sich den Kund:innen Obst und Gemüse von lokalen Produzent:innen anzubieten (v.li.) © Robert Harson

text: Herbert Schneeweiß

Größter Billa Plus Österreichs in Baden eröffnet

Der grüne Mega-Billa

Werbung
  • 3.000 Quadratmeter Verkaufsfläche
  • Dachbegrünung, Photovoltaikanlage
  • Neues Ladenbau-Konzept

Paukenschlag der Rewe in Baden. Die Wiener Neudorfer bringen einen neuen visionären Billa Plus-Prototypen ans Netz. Mit den rund 3.000 m² Verkaufsfläche gehört der Jumbo zu den zehn größten Märkten der Flotte. Mehr noch: Es ist der „grünste“ Markt der Rewe-Armada. Ein Mega-Vorstoß, der sich laut Rewe-Vorstand Robert Nagele investitionsseitig „massiv“ niedergeschlagen hat. Denn: „Es blieb in Baden im Wesentlichen kein Stein auf dem anderen.“

Schon an der Außenhülle setzte die Rewe komplett neue Akzente. Holzbau-Elemente von heimischer Fichte und Lärche statt wuchtig dimensionierter Glasflächen. Die Fassade und 100 m² Dach wurden mit Hopfen begrünt und mit Photovoltaik-Anlagen bestückt. „Wir sind hier ans Limit gegangen und haben das gemacht, was statisch möglich war“, so Nagele. Insgesamt kommt eine 170 m² große Photovoltaik-Anlage zum Einsatz, die über eine Leistung von 31 kWp verfügt. Der jährlich erzeugte Strom von rund 32.700 kWh geht vollständig im Eigenbedarf des Marktes auf. „Alles, was wir darüber hinaus benötigen, kommt aus Grün-Strom.“

Die extensive Begrünung von Dach und Fassade und eine Blühwiese sowie ein Insektenhotel tragen zu einem kühlenden Mikroklima der Umgebung bei.

LED-Beleuchtung. Ebenfalls State-of-the-Art: Die vollständige Umsetzung von LED-Beleuchtung, der Einsatz von CO₂ als natürliches Kältemittel für Normal- und Tiefkühlung sowie die Deckung des vollständigen Heizwärmebedarfs durch Wärmerückgewinnung. Darüber hinaus wurden vier Hochleistungs-Ladestationen für E-Autos und acht Ladeeinheiten für E-Bikes installiert.

Pfand. Ein weiterer wichtiger Eckpunkt: Die Kreislaufwirtschaft. Die Rewe testet am Standort Baden bereits für die Pfand-Vorgaben 2025. „Der Kunde kann hier am Standort bereits PET-Flaschen und Alu-Dosen zurückgeben.“ Insgesamt werde das Unternehmen in diesem Bereich für die entsprechende Aufrüstung der gesamten Flotte 60 bis 70 Millionen Euro investieren.

Neue Konzepte. Doch auch im Ladenbau gibt es neue Elemente. Völlig neu: Eine plant-based-Einheit, basierend auf dem Pflanzilla-Store in der Wiener Mariahilfer Straße. Ein Trend- und Innovations-Regal, das auf einer Gondel Platz für Start-up-Unternehmen bietet oder ein völlig neu konzipierter Tchibo-Store auf 38 m2. Auch ein Eat Happy-Konzept findet seine Umsetzung.

Marktplatz-Konzept. Darüber hinaus ist das „Look und Feel“ von Billa Plus völlig neu erarbeitet worden. Das Store-Design-Team rund um Peter Schanz entwickelte eine semiotisch schlüssige Design-Sprache. Billa Plus taucht weiter als Markthallenkonzept auf. Die Marktplatz-Konzept-DNA von früheren Merkur-Generationen ist weiter erkennbar: Im Eingangsbereich fährt die Rewe eine der größten O&G-Abteilungen des Landes auf. Insgesamt sind 200 Kisten-Plätze zu bewirtschaften. Dazu wurden auch die Inseln neu inszeniert.

Die Marktküche wurde ebenfalls überarbeitet und mit für Baden spezifischen Sitzgelegenheiten bestückt. Die Wandtapete ist völlig neu und wurde an die Inputs von Pflanzilla-Designer Maxim Goldau angelehnt.

Bei der Konditorei und dem Backshop, die in-line stehen, setzt Rewe auf trendige weiße Vertäfelungen. Im ganzen Markt tauchen zudem Elemente aus Kupfer und Metall auf. Die dunklen Deckenfarben sind verschwunden, der Übergang zu den Wänden deutlich farblich abgesoftet.

Feinkost. Das Herzstück des Marktes ist die 14 Laufmeter lange Feinkost-Theke, die im hinteren Teil des Marktes thront. Nagele: „Wir werden einzelne Elemente des neuen Konzepts in Voitsberg wiedersehen. In Neusiedl am See kommen noch mehr hier gezeigte Ansätze zum Einsatz. Was wir hier zeigen, ist künftig State-of-the-art.“ Wuchtig: Die Drogerie-Abteilung im Badener Markt bietet rund 5.000 Artikel. In Niederösterreich kommt die Rewe aktuell auf 290 Standorte.

Zur Eröffnung des Marktes kamen neben Billa Vorstand Robert Nagele auch Billa Vorständin Elke Wilgmann sowie Tanja Dietrich-Hübner, Bereichsleiterin Nachhaltigkeit Rewe International. Aber auch für Billa Vertriebsdirektor Stefan Weinlich ist dieser tolle Auftritt in Baden ein schöner Erfolg. Nun hängt alles am Team der Mitarbeiter unter Leitung von Marktmanagerin Nicole Döring.


8. Dezember: Aufsperren oder nicht?

74 Prozent der Österreicher empfinden, dass die Geschäfte am 8. Dezember nicht aufgesperrt werden sollen, als eine gute Idee. Weitere 14 Prozent sprechen sich zwar für eine Ladenöffnung am Marienfeiertag aus, könnten sich aber auch mit

… mehr

dm: bis zu zwölf Prozent für Geringverdiener

Lehrlinge bis zu 30 Prozent. Mit 1. Jänner 2023 werden alle Einkommen um mindestens sieben Prozent erhöht. Geringere Einkommen werden überproportional profitieren: Hier beträgt das Plus bis zu zwölf Prozent statt der im Kollektivvertrag

… mehr

Hofer sammelt Lebensmittel

Kunden, die sich an der gemeinsamen Spendenaktion beteiligen möchten, können sich bei der Artikelauswahl an einer zur Verfügung gestellten Einkaufsliste orientieren. Benötigt werden unter anderem länger haltbare Lebensmittel wie Reis,

… mehr

Rossmann baut weiter aus

Mit der Eröffnung einer 355 Quadratmeter großen Filialen in Brünn setzt Rossmann in einem dekorativen, neun Meter hohen Raum Akzente. Die Filialanzahl beläuft sich in der Tschechischen Republik auf über 160 Einheiten. Rossmann betreibt in

… mehr

Dm: Rekordumsatz in Tschechien

Mittlerweile verfügt dm in Tschechien über 249 Filialen im ganzen Land und hat seinen Hauptsitz in České Budějovice (Budweis). Durch die Expansion im abgelaufenen Geschäftsjahr wurden 253 neue Arbeitsplätze geschaffen und  damit die

… mehr
Werbung