REGAL Logo

Das Branchenmagazin für Handel & Industrie

Wirtschaftskammer Wien-Präsident Walter RUCK, Rewe International AG-Vorstand Mag. Marcel Haraszti, Wirtschaftsstadtrat Wien Peter Hanke, Vorstand der Flughafen Wien AG Mag. Julian Jäger, Filialleiterin Lidija Kojic, Billa-Vertriebsdirektor Eric Scharnitz © Robert Harson

text: Herbert Schneeweiß, Gregor Schuhmayer

Der neue Billa Corso

Werbung
  • Corso-Format hält bei sechs Standorten
  • 1,6 Millionen Euro Investition in neuem Markt
  • Dritter Billa-Standort am Flughafen

Der Aua Airbus aus Mailand mit vielen Wien-Touristen aus dem nördlichen Italien an Bord ist im Landeanflug auf Wien. Eine letzte Kurve über dem Neusiedler See und dem Leithagebirge. Dann Landung, Gate. Einige Minuten später sehen die italienischen Touristen auf ihrer ersten Wien-Reise in der Ankunftshalle ein erstes Highlight. Billa Corso. In neuem Glanz. Ja, Rewe ist am Wiener Airport groß eingestiegen. Ein großartiger Markt. Ein Feinkost Eldorado, gepaart mit Spezialitäten und Frische. Da staunt man selbst aus dem gourmetverwöhnten Mailand nicht schlecht.

Corso Expansion. Nach rund einjähriger Planung ist Billa mit seinem Premium-Format Corso am Flughafen also gelandet. Es ist der Auftakt zu einer Corso-Expansionswelle. „Wir haben aktuell sechs Standorte am Netz, werden in den nächsten Monaten das Tempo deutlich erhöhen“, so Rewe International AG Vorstand Mag. Marcel Haraszti im REGAL-Gespräch. Konkret wird der Billa Markt am Michaelerplatz sowie die neue Fläche im ehemaligen Restaurant Maredo in die hochklassige Lebensmittelschiene überführt. „2024 wird ein weiterer Standort folgen.“

Für den Flughafen-Coup griff die Rewe tief in die Tasche. „Wir haben insgesamt 1,6 Millionen Euro investiert“, so Haraszti. Eine Million floss in die Einrichtung, weitere 600.000 Euro wurden für die Baukosten bereitgestellt. Doch für Haraszti war der Vorstoß ein Herzensprojekt. „Die genauen Vertragsmodalitäten wollen wir nicht benennen. Nur so viel: Wir setzen hier auf einen langfristigen Auftritt.“ Dabei berief sich der Rewe-Chef auf die lange Zusammenarbeit mit dem Flughafen. „Wir sind jetzt mit drei Standorten aktiv, sind seit 50 Jahren hier tätig.“

Sortiment. Dabei handelt es sich beim Flughafen-Corso um keinen Standort von der Stange. Das Sortiment wurde gestrafft, der Ladenbau sowie angebotene Artikel besonders auf Wien getrimmt. „Wir bieten in diesem 460 m² großen Markt 6.500 Produkte an. In einem herkömmlichen Corso-Format kommen wir auf 10.000 bis 12.000“, so Billa-Direktor Eric Scharnitz gegenüber REGAL. 

Regionales. Dennoch schöpfte die Rewe bei Sortimenten wie Kaffee oder Tee nahezu die volle Breite aus, andere Warengruppen wurden dagegen massiv reduziert. „Das ist etwa im Drogerie-Bereich der Fall“, so Scharnitz. Aktuell befinde sich Billa noch in der Lernphase, „was an diesem Standort gefragt ist und was wir lieber aussparen.“ Sicher ist: Regionalität wird auch am Flughafen großgeschrieben. „Der Markt wird von 69 lokalen und regionalen Partnern beliefert.“ Interessant: „Preiseinstieg spielt bei diesem Markt keine Rolle“, so Scharnitz.

Frequenz. Die Frequenz ist in jedem Fall beachtlich. Im Schnitt sollen 9.000 bis 10.000 Kunden den Markt täglich besuchen. „Wir haben eine Öffnungszeit von Montag bis Sonntag von 6 bis 22 Uhr“, so Marktmanagerin Lidija Kojic.

Ladenbau: Wiener Geflecht als Highlight. Ladenbauspezifisch setzt die Rewe neue Akzente. „Das einzigartige Design des Supermarkts im Art Deco-Stil mit Wiener Geflecht ist eine Hommage an die Wiener Kultur und Geschichte,“ so Patricia Klug und Peter Schanz, Store Design-Billa, gegenüber REGAL. Im Zentrum dabei: Das Wiener Geflecht, das als grafisches Muster in vielen Gestaltungsdetails vorkommt. „Das Wiener Geflecht ist als Tapete in grünen Pastellfarben, als echtes Geflecht im Backwaren-Corner und sogar in den Marquisen über den Obstregalen eingearbeitet.“ 

Die Wand- und Thekenfliesen sind mit hellem Holz farblich abgestimmt. Hängelampen mit Linien Glas ergänzen den Art Deco-Stil, wie auch die Wandvertäfelungen im grünen Pastellton. Zusätzlich zum Wiener Geflecht, sind im Eingangs- und Ausgangsbereich des Corso Supermarkts am Flughafen Wien Schwechat auch Grafiken von Wiener Sehenswürdigkeiten zu finden. „Diese sollen den Kunden ein Gefühl von Wiener Kultur und Geschichte vermitteln und die besondere Atmosphäre der Stadt in den Supermarkt bringen.“ Die Warengruppen-Orientierung ist zweisprachig angebracht.

Anzahl Märkte in der Ost-Region. Der aktuelle Billa Corso-Markt ergänzt die Ost-Flotte der Rewe. „Wir halten aktuell bei 570 Märkten in Wien und 520 Standorten in Niederösterreich.“ Und auch 2023 gibt es weitere Expansionsschritte. „Wir werden weiter organisch wachsen. Wir werden alleine bei Billa 30 neue Märkt sehen“, so Haraszti. Dazu sind 60 Umbauten eingetaktet. Bei Bipa geht Haraszti von einem Plus von 15 Standorten aus.


Aktuelle Top-Jobs


Auszeichnung für Sutterlüty

Als Zeichen der Wertschätzung, für die regionalen Marken, ist VOL.AT jährlich auf die Suche nach „Vorarlbergs bester Marke“. Die repräsentative, ungestützte Umfrage zum Thema „Vorarlberger Marken“ führte das Institut Dr. Auer bei der

→ 

Lebensmittel? Am liebsten stationär!

Wo wird am liebsten eingekauft? 83 Prozent der Österreicher:innen tätigen ihre Einkäufe im stationären Handel, wobei jede dritte Person es sogar vorzieht, ausschließlich vor Ort einzukaufen (36 Prozent). Für 48 Prozent der österreichischen

→ 

Voll pflanzlich: Rewe eröffnet veganen Markt

Ein Team aus zwölf Mitarbeitern kümmert sich auf 212 m² um mehr als 2.700 vegane Produkte von rund 300 Marken. Buntes Ladenkonzept: In der Optik wurde auf knalliges Gelb, sattes Grün und Rot gesetzt. Drei Self-Checkout-Kassen sowie

→ 

Kaufland: Online-Start in Österreich

Auf kaufland.at können Kunden aus über 6.400 Kategorien wählen. Dazu zählen etwa Wohnen, Elektronik, Garten & Baumarkt, Küche & Haushalt, Baby & Kind, Sport und Fashion. Mit diesem Schritt wagt sich der Marktplatz erstmals in

→ 

Neuer Spar im Nordbahnviertel

Die Filiale kommt auf rund 700m². Das Sortiment besteht aus rund 10.000 Produkten des täglichen Bedarfs sowie Delikatessen und Schmankerln. Dabei steht Frische klar im Vordergrund. Überzeugen können sich die Kundinnen und Kunden davon in

→ 
Werbung