REGAL Logo

Das Branchenmagazin für Handel & Industrie

© P&G

interview: Robert Falkinger

Christian Zimlich, Country Manager bei P&G Österreich

Starke Werbung, starke Marken

Werbung

Procter & Gamble treibt das Kategoriewachstum heuer mit Innovationen bei Gillette, Ariel, Oral-B weiter voran. Der Konzern baut lokale Initiativen aus. Zimlich: Wir vereinen heuer erstmals unsere drei Schlüsselinitiativen #Mütternhelfen, #Lernchancen und #FamilienChancen unter dem Dach #GemeinsamStärker. 

REGAL: Wie ist die Entwicklung bei Marken/Produkten/Segmenten? 
Zimlich:
Wir sind sehr zufrieden mit der Entwicklung unseres Geschäfts in Österreich. Grundlage dafür sind unsere starken Marken, die das Kategoriewachstum vorantreiben. Damit können wir für uns und unsere Handelspartner einen Mehrwert schaffen und das Leben unserer Kunden ein Stück besser machen. Für Kategoriewachstum braucht es vor allem hochwertige Innovationen. Ein Erfolgsbeispiel aus dem Vorjahr ist die neue GilletteLabs Produktlinie. Der weltweit erste Rasierer mit integriertem Reinigungselement ermöglicht eine besonders mühelose und saubere Rasur. Gemeinsam mit einer abgestimmten Hautpflegeserie und durchdachtem Zubehör, wie einem magnetischen Dock oder Reiseetui, bieten wir den Kunden viele Mehrwerte.

Wo liegen heuer die großen Innovations/Werbeschwerpunkte?
Wir arbeiten kontinuierlich an unserem Produkt- und Markenportfolio, um Verbraucher in ihrer gesamten Diversität zu inkludieren und ein herausragendes Markenerlebnis zu schaffen. Ein wichtiger Anspruch dabei ist, unsere Verpackungen barrierefreier zu gestalten. So ist beispielsweise die Ariel Eco-Clic Box in ihrem Packaging auch für Menschen mit motorischen Einschränkungen gut zu öffnen, besitzt taktile Marker sowie die NaviLens Technologie, die alle wesentlichen Infos auch für Menschen mit geringem Sehvermögen zugänglich macht. Auch mit unserer Werbung möchten wir ein Zeichen für Inklusion setzen. So haben wir heuer in Deutschland unsere erste barrierefreie TV-Werbung platzieren können. Eine zusätzliche Tonspur beschreibt in den Redepausen des Spots, was auf dem Bildschirm zu sehen ist. Um das auch in Österreich zeitnah realisieren zu können, sind wir im Austausch mit unseren Medienpartnern.

Wie sieht es mit Nachhaltigkeit aus?
Neben unserem sozialen Engagement liegt uns vor allem die Umwelt am Herzen: Ökologische Nachhaltigkeit ist seit Jahrzehnten ein fester Bestandteil der P&G Geschäftstätigkeit. So waren 2022 bereits 79 Prozent unserer weltweiten Produktverpackungen recycle- und wiederverwendbar und wir arbeiten stetig daran, diese Quote auf 100 Prozent zu erhöhen. Erst kürzlich haben wir bei unserem Lenor Unstoppables Wäscheparfüm das Packaging auf eine recyclebare Kartonverpackung umgestellt, die seit März 2023 im österreichischen Handel erhältlich ist. Mit solchen Maßnahmen können wir bis zu 900 Tonnen Plastik pro Jahr im DACH-Raum einsparen.

Welche lokalen Initiativen gibt es?
Wir vereinen heuer erstmals unsere drei Schlüsselinitiativen #Mütternhelfen, #Lernchancen und #FamilienChancen unter dem Dach #GemeinsamStärker. Mit der Caritas und unseren Handelspartnern haben wir dafür starke Wegbegleiter gefunden. Gemeinsam verfolgen wir das Ziel, 175.000 Euro Spenden zu sammeln und Müttern, Kindern und Familien zu helfen. Mit #Mütternhelfen unterstützen wir zusammen mit Bipa bereits das sechste Jahr in Folge die Caritas Mutter-Kind-Häuser. Im Rahmen der Initiative #Lernchancen sammeln wir zum zweiten Mal gemeinsam mit Billa Spenden für die Caritas Lerncafés. Und bei der Kampagne #FamilienChancen arbeiten wir mit dem FC Bayern München zusammen und ermöglichen Kindern kostenloses Fußballtraining 

Wie sieht hier die Strategie für die nächsten Jahre aus?
#GemeinsamStärker ist unser langfristiges Committment zur sozialen Verantwortung in Österreich. Dieses Dach bildet auch die Grundlage für unsere zukünftigen Initiativen. 

Wird heuer ein starkes Werbejahr?
Unsere Werbung hat die wichtige Aufgabe, Markenversprechen zu vermitteln. Daher investieren wir auch dieses Jahr stark in Werbung und bleiben damit einer der größten Werbetreibenden in Österreich. 

Welche Marken stehen heuer noch im Fokus?
Wir haben große Pläne für all unsere Marken in Österreich. Um gemeinsam mit unseren Handelspartnern das Kategoriewachstum noch weiter voranzutreiben, setzen wir auf sinnvolle Medienausgaben, konsumrelevante Innovationen in Produkt, Verpackung und Kommunikation sowie shoppingrelevante Aktivierungen am POS. Ein Vorzeigebeispiel dafür ist unsere Gillette Venus und Satin Care Produktreihe, speziell entwickelt für die Rasur im Intimbereich. Mit der Kampagne #schambefreit holt die Marke die Intimrasur aus ihrer Tabuzone. Im Juni dieses Jahres knüpfen wir mit Gillette an diesen Erfolg an und werden eine Neuheit für die Intimrasur bei Herren auf den Markt bringen. Auch bei Oral-B setzen wir unseren Innovationskurs fort. Bei Ariel liegt der Fokus momentan auf unserer #Wirdrehenrunter Kampagne für nachhaltiges Waschen. 

Auf welche Trends setzt man besonders?
Digitalisierung war schon immer ein großer Wandel unserer Zeit, doch durch die Pandemie wurde das Mediennutzungsverhalten noch digitaler. Wir müssen beim Aufbau unserer Markenwelten in den für unsere Konsumenten relevanten Kanälen spielen. Unsere Aufgabe dabei ist es, unsere Markenbotschaften aus den verschiedenen Stufen des Marketingfunnels intelligent miteinander zu verbinden und die digitalen Kanäle weiter auszubauen. Nachhaltigkeit ist auch ein großes Thema für uns. Wir verfolgen bei P&G einen ehrgeizigen Klimaschutzplan und arbeitet mit klaren Dekadenzielen, um unseren Fortschritt messen zu können. Bis 2040 streben wir an, ein Net-Zero-Unternehmen zu werden. Auf dem Weg dorthin haben wir uns Ziele bis 2030 gesetzt. Um diese zu erreichen werden wir CO₂-neutral operieren, indem wir 50 Prozent der Emissionen reduzieren und die verbleibenden 50 Prozent über natürliche Klimaschutzlösungen kompensieren. Wichtig dabei ist, die Kunden durch Aufklärungsarbeit mitzunehmen, denn der Großteil der Emissionen liegt noch immer in der Produktnutzung. 

Danke für das Gespräch.  


Vivatis spendet Lebensmittel an Sozialmärkte

Die bereits zweite größere Hilfslieferung, nach der im Jahr 2023, soll die Situation in den Sozialmärkten des Roten Kreuzes in ganz Oberösterreich entspannen. Denn aufgrund der Teuerung ist die Anzahl der Kund:innen permanent gestiegen –

→ 

Krüger Austria: Markenübernahme von benco und suchard express

Bereits Ende 2023 fand die Übernahme der Markenrechte statt und die Produktion und der Vertrieb von suchard express und benco wurden sukzessive in die Krüger Group integriert. Dabei wurde die gesamte Produktpalette von Carambar & Co

→ 

Rauch mit neuen Rekordzahlen

Das Wachstum umfasste alle Geschäftsbereiche. Das vergangene Jahr war mit einem Plus von 150 Mio. EUR und einem Gruppenumsatz von 1,69 Mrd. EUR wiederum ein Rekordjahr für den Vorarlberger Fruchtsafthersteller. Maßgeblich beteiligt waren

→ 

Kräuterlikör des Jahres 2024

Der Kärntner Kräuterlikör Gurktaler gewann Gold und erhielt zusätzlich zum zweiten Mal in Folge die Sonderauszeichnung „Kräuterlikör des Jahres 2024 International“. Andrea Burger (Brand Management, Wien): „Wir von Gurktaler sind stolz

→ 

Mohrenbrauerei: Vorreiter mit Leichtglasflasche

Nachhaltige Alternative mit Mehrwert. Die 0,33-Liter-Leichtglasflasche verursacht nur ein Viertel der Emissionen herkömmlicher Mehrweg-Flaschen – und punktet gleichzeitig als robuste, komfortable und wirtschaftlich attraktive Alternative.

→ 
Werbung