REGAL Logo

Das Branchenmagazin für Handel & Industrie

Starke Wachstumspläne für 2024

Storck: Power für Knoppers

Werbung

Mit einem Bruttowerbewert  von zehn Millionen Euro und 830 Millionen Bruttokontakten fährt Storck auch 2024 auf einem hohen Werbelevel. Innovatives Highlight: die neuen Knoppers Goodies. Mit einer Reichweite von drei Millionen Haushalten  sind die Marken von  Storck echte Love Brands. Storck Geschäftsführer Mag. Ronald Münster zu REGAL: „Wir bleiben ein verlässlicher Wachstumsgarant für den Handel.“

Die Storck Austria-Zentrale in Salzburg-Wals. Geschäftsführer Mag. Ronald Münster und Marketingleiterin Mag. Lisa-Maria Ferstl legen REGAL gegenüber die neuesten Pläne für 2024 auf den Tisch. Natürlich erzählen diese von Wachstum, Innovation und Werbepower. Mit einem Bruttowerbewert von zehn Millionen Euro und 830 Millionen Bruttokontakten fährt Storck auch 2024 einen höchst offensiven Werbekurs.

„Für den Handel haben wir wieder ein dickes Wachstumspaket geschnürt, allen voran unsere neuen Knoppers Goodies. Daneben setzen wir unsere erfolgreichen Limited Editions aus dem Vorjahr fort, zünden ein buntes Feuerwerk an Mehrwertpromotions und stellen Saisonanlässe groß heraus, darunter auch die Fußball EM“, so Münster, der mit einem schnellen Griff genussvoll in den neuen Knoppers Goodies Beutel greift. „Davon erwarten wir uns sehr viel dieses Jahr“, so Münster. Denn das kugelrunde Neuprodukt soll den Small Bites-Markt, der voll im Trend liegt, aufmischen. Dafür hält das Unternehmen einen gut gefüllten Werbetopf bereit. Das Mediainvest kommt auf 3,4 Millionen Euro (MediaWizard/Teletest, Knoppers, Prognosewert Bruttospendings). Ein 360°-Paket trommelt mit aufmerksamkeitsstarken POS-Einheiten, einer TV- und OOH-Kampagne sowie online und auf Social Media. Überhaupt bekommt die Marke Knoppers dieses Jahr einen gewaltigen Schub. Gleich zu Jahresbeginn nutzt Storck in seiner Kommunikationsstrategie die Super Bowl und stellt den Knoppers Nussriegel in den Werbefokus. „Aus der Knoppers-Markenfamilie passt hier der Nussriegel perfekt zur Super Bowl“, so Ferstl. Zudem laufen großangelegte Samplingaktionen. Im Herbst schiebt eine zweite Werbeoffensive an.

Mit den Knoppers Goodies soll sich auch der Erfolgslauf der Marke Knoppers fortsetzen. 2017 startete erstmals ein neuer Nussriegel. Dann ging es stetig steil nach oben. „Wir sind mit Knoppers in den letzten Jahren extrem gewachsen“, so Ferstl und lässt glänzende Kennzahlen folgen. So liegt die Käuferreichweite heute bei einer Million Haushalten, die Shopping Trips bei 3,3 Millionen (GFK, LH inkl. Hofer/ Lidl, Riegel, Shopping Trips in 000, MAT August 2023). So oft landet nämlich die blau-weiße Wachstumsmarke im Einkaufswagen. Die Wiederkaufsrate kratzt an der 60 Prozent-Marke und die Bekanntheit kommt auf 86 Prozent (KANTAR, Juni 2022). „Wir bieten dem Handel starke Marken mit Innovationen und das spiegelt sich eben in den Kennzahlen wider“, sekundiert  Münster. Nebenbei wurde auch das Design aller vier Knoppers Riegel-Sorten aufgefrischt. Eine Promotion mit personalisierten Tassen soll die Marke ebenfalls pushen.

Neben Knoppers zieht Storck die Erfolgskurve der Limited Editions weiter. So gehen auf die Jagd nach Kaufimpulsen u.a. merci Joghurt & Fruit, die merci Coconut Collection sowie die merci Black & White Selection ins Rennen. Auch die Toffifee Coconut Limited Edition erlebt ein Revival. Die Kooperation mit Warner Bros geht ebenfalls weiter. Zu Ostern erstrahlen wieder die 375 Gramm Toffifee Packungen in der Looney Tunes Design-Edition. Als neuen Saisonanlass mit merci nutzt Storck den Schulschluss und sagt den Lehrern Danke. Zur Fußball EM bläst Storck mit einem knalligen Dekopaket zum Anpfiff. Am Start stehen die Top-Marken Werther’s Original, nimm2 soft, Knoppers und Toffifee. Für POS Power und Zusatzumsätze sorgt auch das neue merci Holzregal. Mehrwertpromotions für Knoppers, nimm2 soft, Toffifee und Werthers Original Caramel Bites adressieren besonders preissensible Kunden. 

Top-Frequenzbringer. Mit Aktivitäten wie diesen hält Storck seine Markenflotte nachhaltig auf Zug. „Immer mehr Österreicher kaufen unsere Produkte. Wir erreichen drei Millionen Haushalte und sind damit in drei Viertel der Haushalte vertreten“, so Ferstl mit freudigem Blick auf die neusten GfK Zahlen. Die Shopping Trips liegen bei 25 Millionen. 2017 lagen diese noch bei knapp über 17 Millionen. Auch die Wiederkaufsrate kletterte im selben Zeitraum von 77 auf 81 Prozent. Damit zählt Storck zu den Top-Frequenzbringern. „Wir ziehen viele Kunden ins Geschäft“, so Münster, der auch Preisanpassungen vornehmen musste. Der langjährige Storck-Geschäftsführer ging dabei aber sehr selektiv vor. In Zeiten von Inflation und Billigdruck punktet Storck mit bester Qualität zu einem attraktiven Preis, mit allen Marken. So liegt beispielsweise bei Pralinen der Durchschnittspreis pro Kilo bei knapp 19 Euro, Storck kommt auf 15 Euro (Nielsen, Top 5 Hersteller, Preis € in KG, YTD w 36 2023 vs. VJ).

Nachhaltiges Wachstum. Das Familienunternehmen treibt den gesamten Süßwarenmarkt kräftig an. Und das gelingt nachhaltig. So katapultierte sich der Absatz (indexiert) über die letzten fünf Jahre um satte 33 Prozent (RMS, LEH exkl. H/L, Absatz Süßwaren, 2018 – 2022) hinauf. Auch der Marktanteil spricht von langfristigem Wachstum. Von 2017 bis 2022 kletterte der Anteil (Storck, LEH inkl. H/L) von 6,2 auf 8,2 Prozent (Menge). Der Marktanteil im Umsatz stieg im selben Zeitraum von 5,9 auf 6,9 Prozent. Per YTD KW 40 2023 rückten die Marktanteile wieder ein Stückchen vor. So liegt der Marktanteil im Absatz bei 8,3 Prozent, jener im Umsatz bei sieben Prozent. 

Das Wachstumstempo von Storck bleibt mit einem Umsatzplus von 16,3 Prozent (NielsenIQ, LEH inkl. H/L, Umsatz Süßwaren, YTD KW 40 2023 vs. VJP) hoch. Damit liegt Storck deutlich über dem gesamten 140 Millionen Euro schwerem Süßwarenmarkt, der nur um 14 Prozent wuchs. Das Unternehmen konnte aber auch in der Menge mit einem leichten Plus von 0,2 Prozent (NielsenIQ, LEH inkl. H/L, Absatz Süßwaren exkl. Kaugummi, YTD KW 40 2023 vs. VJ) zulegen, während der Markt mit 1,4 Prozent sogar ins Minus rutschte. „Wir bespielen mit unseren Innovationen immer wieder neue Segmente und sind damit ein Wachstumsgarant für den Handel“, so Münster, der für den Handel stets ein breites Sortiment mit ganzjähriger Relevanz bereithält. Dass die Innovationen durchschlagen, unterstreicht das Innovationsranking 2022 von Nielsen. Demnach landeten gleich fünf Storck Produkte unter den Top 10***.

Die Zahlen zeigen: Die einzigartigen Markenkonzepte aus dem Hause Storck liefern einmal mehr verlässliche Wachstumsraten ab. Die attraktiven und emotional stark verankerten Marken bieten dem Handel hohe Werte bei Reichweite, Frequenz und Wiederkäufen. Damit sind die Schienen in Richtung Wachstum auch für 2024 gelegt. Ziel bleibt, über dem Marktschnitt zu wachsen.


Aktuelle Top-Jobs


Café+co erweitert Verpflegungsradius

„café+co investiert in die Zukunft der besten Pause. Wir verfolgen konsequent unsere Verdichtungsstrategie und setzen auf Innovation. So können wir unser Angebot nachhaltig ausweiten und an zusätzlichen Standorten als Pausenbegleitung

→ 

DHBW Heilbronn: Retail Innovation Days

Am 9. und 10. Juli füllte der mittlerweile drittgrößte Handelskongress Deutschlands die Aula am Bildungscampus. Fazit: Keine Entwicklung durchdringt alle Branchen und Geschäftsfelder so nachhaltig wie Künstliche Intelligenz. Und keine

→ 

Lehrlingsevent der Wellpappe-Industrie

Das Austrian Sports Resorts – BSFZ Faaker See – bildete den Rahmen für die ‚Wellpappe Adventure Days‘, den österreichweiten Lehrlingsevent der heimischen Wellpappe-Branche. „Einmal im Jahr kommen wir hier am Faaker See zusammen, um für

→ 

Zehn Jahre GS1 Sync

Eine 0,35l-Flasche Frucade war damals das erste Produkt, das in den Stammdatenpool eingestellt wurde. Heute befinden sich mittlerweile über eine halbe Million Artikeldaten im Datenpool. GS1 Austria Geschäftsführer Gregor Herzog: „Unsere

→ 

Brau Union Österreich: Wechsel in der Leitung der Kommunikation/Nachhaltigkeit

So hat die Wirtschaftswissenschafterin und Diplom-Biersommeliere zwölf Jahre die Unternehmenskommunikation als mehrmals beste Unternehmenssprecherin in der Markenartikelindustrie Österreichs (zuletzt 2023) geleitet und dem Bereich ESG

→ 
Werbung