Das Branchenmagazin für Handel & Industrie

Herbert Schlossnikl, Sprecher des Forum Natürliches Mineralwasser © Vöslauer

Mineralwasserbranche: Inlandsabsatz weiter auf hohem Niveau

Werbung

Österreichs Mineralwasserabfüller 2023 ziehen eine Erfolgsbilanz: Natürliches Mineralwasser aus heimischen Quellen erfreute sich weiterhin größter Beliebtheit.

Laut vorläufigem Ergebnis haben die Österreicher:innen 2023 durchschnittlich mehr als 83 Liter Mineralwasser pro Kopf getrunken. Für den Konsum in Österreich wurden trotz einer herausfordernden Marktsituation 678,5 Mio. Liter natürliches Mineralwasser abgefüllt, inklusive Export waren es 706,8 Mio. Liter; im Jahr zuvor wurden in Österreich 699,2 Mio. Liter Mineralwasser konsumiert und gesamt 724,4 Mio. Liter abgefüllt. Der Inlandsabsatz bleibt damit weiterhin auf einem hohen Niveau: über jenem der Jahre 2020 und 2021 sowie nur leicht unter dem überaus erfolgreichen Jahr 2022. Im Vergleich zu 2022 konnte der Export von natürlichem Mineralwasser aus Österreich ins Ausland sogar um mehr als 12 Prozent gesteigert werden.

„Das vergangene Jahr war für viele Haushalte sehr herausfordernd. Umso erfreulicher ist, dass die Österreicher:innen natürliches Mineralwasser aus heimischen Quellen auch in wirtschaftlich turbulenten Zeiten wertschätzen. Die konstant hohe Nachfrage im In- und Ausland unterstreicht den hohen Stellenwert von Mineralwasser als Durstlöscher von höchster, kontrollierter Qualität“, berichtet Herbert Schlossnikl, Sprecher des Forum Natürliches Mineralwasser, über das erfolgreiche Vorjahr.

Mineralwasser ohne CO₂ holt auf. Mit rund 54 Prozent Marktanteil war Mineralwasser mit Kohlensäure erneut die beliebteste Sorte des Landes. Für den Inlandskonsum wurden zudem 177,2 Mio. Liter Mineralwasser ohne CO₂ abgefüllt, ein Zuwachs von gleich drei Prozent im Vergleich zu 2022. Damit beinhalteten mehr als ein Viertel (26 Prozent) der Gebinde Mineralwasser ohne Kohlensäure. An dritter Stelle folgt mit 20 Prozent Mineralwasser mit wenig Kohlensäure, in einem von fünf Fällen bevorzugten Konsument:innen diese Sorte.

Henkel unterstützt wieder Billa-Stiftung Blühendes Österreich

Henkel stellt eine Kofinanzierung in Höhe von 12.500 Euro zur Verfügung. Blühendes Österreich finanziert ausgewählte Projekte mit kooperativem Ansatz, die an der Schnittstelle von Weinbau, Naturschutz und Landschaftspflege agieren. Die

→ 

Vivatis übernimmt Gemeinschaftsverpfleger

Vorbehaltlich der Zustimmung durch die Wettbewerbsbehörde übernimmt die GMS Gourmet GmbH, als Marktführer in der Gemeinschaftsverpflegung in Österreich, 100 Prozent der Geschäftsanteile der SV Österreich GmbH. Die SV (Österreich) GmbH,

→ 

„WIR für greencare“: Neuerliche Auszeichnung

In der Begründung der Jury heißt es : „Wenn das Budget knapp ist, sind kreative Konzepte mit einer durchdachten Strategie unerlässlich. „Green Care – Wo Menschen aufblühen“ hat genau das, und zwar ohne jegliches Marketingbudget,

→ 

Vöslauer will Mehrwegquote verdoppeln

Dieses Ziel wurde auch in der Nachhaltigkeitsagenda 2030 verankert, mit der Vöslauer nach und nach nachhaltiger werden will. „Die Einführung der PET-Mehrwegflasche im Frühjahr 2022 markierte einen bedeutenden Schritt in Richtung

→ 

Anker setzt auf die EM

Der zusätzliche sportive Anreiz: Das Beliebteste erhält als Siegerprämie einen Fixplatz im Anker-Sortiment. Das sind die fünf neuen Anker-EM-Stars, die in den Anker-Filialen Appetit auf alle Matches machen werden: „Die Österreicherin “ –

→ 
Werbung