Das Branchenmagazin für Handel & Industrie

Positives Zeugnis für Click&Collect

Werbung

Online Shopping muss einfach und schnell gehen. Das geht aus einer Gallup-Umfrage im Auftrag der Handelssparte der Wirtschaftskammer Österreich hervor.

Neben Geschwindigkeit und extrem günstigem Preis ist dem Kunden eine benutzerfreundliche Suchmöglichkeit sehr wichtig. 51 Prozent der Österreicher sehen bei den heimischen Onlineanbietern Aufholbedarf bei der Preisgestaltung. 47 Prozent bemängeln, dass die Lieferung der bestellten Ware nicht kostenlos sei. Verbessern sollten sich auch (für jeweils rund 30 Prozent der Befragten), die Usability der Website, die Warenpräsentation im Onlineshop sowie das Angebot an regionalen/heimischen Produkten. Wo den heimischen Händlern jetzt schon ein gutes Zeugnis ausgestellt wird, ist das „Click & Collect“-Service. Für neun von zehn Konsumenten, welche dieses Service bereits in Anspruch genommen haben, war die Erfahrung positiv.

Anbieter. Während der Pandemie hat sich die Palette an genutzten Online-Anbietern deutlich erweitert. Neben den großen heimischen Handelsmarken haben sich auch einige spezialisierte Anbieter etabliert. An Amazon reicht jedoch niemand heran: 69 Prozent der Befragten sprechen der Plattform eine große bzw. sehr große Bedeutung bei ihrer Bestellung zu.


Penny baut weiter aus

In Vitis im Waldviertel, zwischen Horn und Schrems/Gmünd, wird am 16. Dezember eine komplett neue Filiale auf 650 Quadratmetern eröffnet. Der Rewe-Diskonter ist dabei Mieter eines kompletten 2.500 Quadratmeter-Neubaus der Firma Scharf

… mehr

Bis zu 96 Millionen Pakete

Die Kombination aus kurzfristig verlautbartem Lockdown, nachhaltig stark steigendem Onlinehandel und der schon bisher intensivsten und wachstumsstärksten Jahreszeit mit Black Friday und Weihnachtsgeschäft würde die Branche an ihr Limit

… mehr

Kunststoff aus Kohlendioxid

Mit dem Denkmit nature Spülmittel Ultra bietet der Drogeriemarkt das erste Produkt in einer Kunststoffflasche mit 30 Prozent Kunststoff aus recyceltem CO₂ an. Weitere Produkte sollten laut Unternehmen folgen.

… mehr

3,1 Milliarden Euro Verlust

Das Institut für Handel, Absatz und Marketing (IHaM) der JKU hält in einer Aussendung fest, wie sich die verschiedenen Lockdown-Phasen seit Mitte November bis Jahresende auf die Umsatzentwicklung auswirken werden. Durch den Lockdown der

… mehr

KV-Verhandlungen abgeschlossen

Für Arbeiten in der Nacht bis fünf Uhr wurde ein Nachtzuschlag von 50 Prozent vereinbart. Das Recht der Beschäftigten, ihre Teilzeit aufstocken zu können, dürfen künftig die betrieblichen Sozialpartner per Betriebsvereinbarung regeln. Die

… mehr
Werbung